VERDI Messa da Requiem Karajan DVD-VIDEO 0734055

Karajan war in seinem Element: berühmte Sänger (Price, Cossotto, Pavarotti), das Ganze farbig, er introvertiert, betend, kurbelnd und vielleicht auch eitel - aber eben ein großartiger Musiker.

Im noblen Solistenquartett gilt die Krone Fiorenza Cosotto . . . der belcantistischen Phrasierung und kantablen Expressivität ihres wundervollen Alts konnte es niemand gleichtun.

Zu hören war eine musikalisch großartige Wiedergabe voll dramatischer Kraft, lyrischer Zartheit, rhythmischer Energie und klanglicher Schönheit, präzise studiert, mit Intensität nachempfunden. Orchester und Chor der Mailänder Scala, von Karajan dirigiert, stets auf der Höhe der ihnen gestellten Aufgabe. Ebenso das Solistenquartett der Stars: Leontyne Price, Fiorenza Cossotto, Nicolai Ghiaurov, in kleiner Distanz zu ihnen der Tenor Luciano Pavarotti.

Filme wie diese können bei vielen Menschen Vorurteile gegenüber anspruchsvoller Musik abbauen. Die Sendung war einfach faszinierend.
Das war ein Non plus ultra! Wunderbare Solisten, ein herrlicher Chor, ein den leisesten Winken folgendes Orchester und Karajan selbst, sie alle verdienen höchste Prädikate.

Verdis Requiem wurde hier anlässlich des zehnten Todestages von Arturo Toscanini für die Ewigkeit festgehalten. Legendär ist nicht nur die Sängerbesetzung mit Leontyne Price, Fiorenza Cosotto, dem unbekannten Einspringer Luciano Pavarotti und Nicolai Ghiaurov. Clouzot geht hier steifer, feierlicher vor. Verdis Totenmesse als grandioses Ritual in Farbe und doch in fahlem Licht. Der grosse Diktator Karajan im Frack, auratisch und doch menschlich, kämpfend mit der Macht der Klänge, verletzlich, aufgewühlt.

L'apogée du week-end fut atteint par le Requiem de Verdi. Une telle émission fait croire à la perfection absolue. Les plus belles voix de notre temps, Leontyne Price, Fiorenza Cossotto, Ghiaurov, la baguette de Karajan, méritaient les caméras d'Henri-Georges Clouzot. Il les mit avec une grande díscrétion au service entier de la musique. Jamais elle ne fut aussi poignante qu'à la télévision.

Cette Messe de Requiem a été vue par Clouzot comme un opéra dont Herbert von Karajan serait le médium. D'admirables mouvements de caméra, des rapports fulgurants créés par la composition des plans et le montage entre le chef, les musiciens, les choeurs et les solistes, donnent à cette représentation une flamme lyrique extraordinaire.

Herbert von Karajan es la estrella absoluta de esta famosa interpretación del Réquiem verdiano de 1967.

Von Karajan . . . appare inteso ad approfondirne gli intimi valori poetici e psicologici, a cogliervi sottili fremiti crepuscolari, a indugiare nell'edonismo degli impasti strumentali e delle sommesse sfumature vocali.