Deutsche Grammophon und Max Richter bauen ihre langjährige Partnerschaft aus und gründen „StudioRichter“


Berlin, 04. Juli 2017 – Das weltweit renommierte Klassiklabel Deutsche Grammophon und der gefeierte Star-Komponist Max Richter bauen ihre langjährige Partnerschaft aus und gründen Max Richters neues Imprint „StudioRichter“ als Heimat seiner Film-Soundtracks und Kollaborationen. Seine Solo-Alben erscheinen auch weiterhin unter dem Gelblabel der Deutschen Grammophon.

Die Vereinbarung ist ein weiterer Meilenstein in der erfolgreichen Partnerschaft mit Max Richter, der erst vor wenigen Wochen einen Verlags-Deal bei der neu gegründeten Decca Publishing unterschrieben hatte.

Die erste Neuveröffentlichung ist eine Special Edition seines Werks aus 2004 „On the nature of daylight“ aus Denis Villeneuves Film „Arrival“. Ebenfalls noch in diesem Jahr erscheint Max Richters Soundtrack für „Taboo“, der BBC Serie von und mit Tom Hardy. Die langerwarteten und herausragenden Werke sind bei der Deutschen Grammophon im 3. Quartal 2017 zur Veröffentlichung vorgesehen.

Der in Großbritannien lebende Max Richter gilt als einer der einflussreichsten und erfolgreichsten Komponisten unserer Zeit. Er ist bekannt sowohl für seine Solowerke wie z.B. „Vivaldi Recomposed“, „Sleep“ und „Three Worlds: Music from Woolf Works“ als auch für seine Filmmusiken, darunter der Soundtrack für Ari Folmans „Waltz with Bashir“, der ihm den europäischen Filmpreis einbrachte. Außerdem für die Serien-Soundtracks für „Leftovers“ (HBO) und „Black Mirror“ (Netflix) sowie nicht zuletzt für seinen Track „On the Nature of Daylight“ aus dem Album „The Blue Notebooks“ als Beitrag zu den Soundtracks von Martin Scorseses „Shutter Island“ und Denis Villeneuves „Arrival“.

Max Richter: „Ich freue mich sehr, das Label zu launchen. Ich sehe StudioRichter als eine Art Labor – ein Ort, an dem man experimentieren und Unerwartetes entdecken kann –, und ich bin glücklich, hierfür eine Heimat bei der Deutschen Grammophon gefunden zu haben.“

Clemens Trautmann, President Deutsche Grammophon: „Ich freue mich sehr, dass wir zukünftig noch enger mit Max Richter zusammenarbeiten werden. Wir alle – sein langjähriges Label Deutsche Grammophon, sein neuer Musikverlag Decca Publishing und natürlich auch Max selbst – werden vom Ausbau der Beziehungen und den damit verbundenen Synergien profitieren. Die musikalische Sprache von Max ist so direkt und zeitgenössisch. Sie ist auch der Grund, warum er neue Zielgruppen erreicht und berührt und eine beeindruckende Fanbase aufgebaut hat. Mit seinem Oeuvre hat Max Richter die klassische Musik und das, was sie bedeuten und ausdrücken kann, erweitert und bereichert. Wir freuen uns, in eine neue ganzheitliche Beziehung mit Max einzutreten.“