THOMAS QUASTHOFF Mein Weihnachten 4793418

Quasthoff hat sich auf "Mein Weihnachten" zum Ziel gesetzt, die US-amerikanischen Klassiker zu "entkitschen". Mission gelungen: er singt mit cooler Jazz-Stimme, ohne zu viel Pathos oder Schmalz, dafür mit lässigem Swing-Feeling.

Mit dem Album des Grammy-Preisträgers Thomas Quasthoff kann man es sich vor dem knisternden Kamin gemütlich machen. Heiter-besinnlich klingt schon "It's Beginning To Look A Lot Like Christmas" . . . Wärme und Trost spendet Dietrich Bonhoeffers "Von guten Mächten gut und still umgeben". Zu Herzen gehen auch die Gedichte u. a. von Heine, Rilke, Brecht, Kästner, Ringelnatz und Trakl . . . Ein Soundtrack zum Zu-Sich-Kommen . . .

. . . [diese Lieder] zeigen ihn noch einmal von seiner anrührend besten Seite. Lässig und groovy, intim unaufgeregt und durchaus entspannt . . . Welcome back.

. . . heiter und besinnlich, beschwingt und beswingt und mit einer gehörigen Prise Humor (gelegentlich auch schwarzem) . . .

Die Lesungen . . . werden aufgelockert durch entschlackte, sehr intim aufbereitete Jazz-Klassiker in neuen Arrangements von und mit Frank Chastenier, die Quasthoff schnörkellos vorträgt.

. . . anspruchsvolle, von Frank Chastenier arrangierte Versionen von unter anderem "I'll be home for Christmas" . . . [Quasthoff] verpasst dem unverwüstlichen "White Christmas" ein paar grabestiefe Noten, die wohlig erschauern lassen.