SEONG-JIN CHO GEWINNT DEN INTERNATIONALEN CHOPIN-WETTBEWERB 2015, DEN BERÜHMTESTEN KLASSISCHEN MUSIKWETTBEWERB DER WELT

Deutsche Grammophon veröffentlicht Mitschnitte von Höhepunkten der preisgekrönten Aufführungen des 21-jährigen südkoreanischen Pianisten


© Wojciech Grzedzinski NIFC

Warschau, 21. Oktober 2015. Deutsche Grammophon (DG) präsentiert das erste Solo-Album von Seong-Jin Cho, dem Sieger des 17. Internationalen Chopin-Wettbewerbs. Cho gewann den begehrten ersten Preis, der zu den angesehensten Auszeichnungen in der Welt der klassischen Musik zählt. Nach dem dreiwöchigen, über vier Runden ausgetragenen Wettbewerb wurde Cho am 20. Oktober 2015 als Sieger verkündet. Höhepunkte der Recital-Runden des 21-jährigen südkoreanischen Pianisten erscheinen weltweit am 6. November. Das Live-Album ist der Auftakt einer langfristigen Zusammenarbeit von Deutsche Grammophon und dem Chopin-Institut. Ziel ist es, die Arbeit herausragender Chopin-Interpreten einem möglichst großen Publikum nahezubringen.

Der 1927 in Warschau ins Leben gerufene Chopin-Wettbewerb wird seit 1955 alle fünf Jahre ausgetragen. Er gilt als bedeutendster internationaler Wettbewerb für klassische Pianisten, setzt hohe künstlerische Maßstäbe und hat im Lauf seiner Geschichte viele musikalische Ausnahmetalente ans Licht gebracht. Einzigartig ist die Liste der bisherigen Sieger mit ihrer Vielzahl legendärer Pianisten, darunter die DG-Künstler Maurizio Pollini, Martha Argerich, Krystian Zimerman, Yundi Li und Rafał Blechacz. In der ebenfalls imponierenden Riege der zweiten Preisträger finden sich unter anderem Vladimir Ashkenazy und Mitsuko Uchida, die bei DGs Schwesterlabel Decca unter Vertrag stehen.

Seong-Jin Cho kam am 28. Mai 1994 in Seoul, Südkorea, zur Welt. Er gewann 2008 den Internationalen Chopin-Wettbewerb für Nachwuchspianisten und erhielt beim Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau 2011 den dritten Preis. Cho, der in Paris lebt, ist bereits mit führenden Orchestern und Dirigenten aufgetreten, darunter das Mariinski-Orchester unter Valery Gergiev, das Orchestre Philharmonique de Radio France unter Myung-Whun Chung, das Philharmonische Orchester St. Petersburg unter Yuri Temirkanov und das Russische Nationalorchester unter Mikhail Pletnev.

»Es war ein wunderbares Erlebnis für mich, an diesem großen Wettbewerb teilzunehmen, und natürlich verwirklicht sich ein Traum als Gewinner des ersten Preises«, erklärt Seong-Jin Cho. »Chopins Musik sagt uns so viel über die menschliche Existenz. Sie spricht zum Herzen. Ich hoffe, die Aufnahme von Deutsche Grammophon wird alle berühren, die sie hören.«

Mehr als 450 Künstler der Jahrgänge 1985 bis 1999 aus 45 Ländern bewarben sich um die Teilnahme am diesjährigen Chopin-Wettbewerb. Die Qualifikationskommission des Chopin-Instituts lud 160 von ihnen zur Vorrunde ein im April in Warschau. Von ihnen wiederum wählte die Jury 77 aus für die drei letzten Runden vom 3. bis 16. Oktober. Seong-Jin Cho ging als Sieger unter den zehn Pianisten hervor, die das Große Finale bestritten. Neben dem Geldpreis von 30.000 € erhielt er auch den Preis der Chopin-Gesellschaft für den besten Vortrag einer Polonaise.

»Deutsche Grammophon ist hocherfreut, die neue strategische Partnerschaft mit dem Chopin-Institut mit einem Album zu beginnen, das die Leidenschaft und Schönheit von Seong-Jin Chos Chopin einfängt«, erklärt Costa Pilavachi, Senior Vice President of Classical A&R der Universal Music Group International. »Nach drei Wochen intensiven Wettstreits und großartigen Musizierens waren wir fasziniert von seinen wundervollen Aufführungen und sind überzeugt, dass er einer besten Künstler seiner Generation sein wird. Der Chopin-Wettbewerb setzt den Maßstab, an dem alle anderen Musikwettbewerbe gemessen werden. Er ist der König unter den vergleichbaren Veranstaltungen und erregt daher weltweites Interesse für das Allerbeste in der klassischen Musik. Wir sind begeistert, den Chopin-Wettbewerb einem großen neuen Publikum nahezubringen – durch unsere Kampagne in den Social Media und Live-Streams des Finales und jetzt durch die Veröffentlichung von Seong-Jin Chos erstem DG-Album.«

Dr. Artur Szklener, der Direktor des Chopin-Instituts, feiert Seong-Jin Cho als neue Größe, er sagt: »Chopins Musik, die im Zentrum der Klavierliteratur steht, prüft alles von der Qualität der Technik der Ausführenden bis zur Tiefe ihrer künstlerischen Einsicht und Vorstellungskraft. Für den diesjährigen Chopin-Wettbewerb gab es eine Rekordzahl an Bewerbern aus aller Welt. Er brachte das Beste aus vielen hervor, die die letzten Runden bestritten und bewegte die Zuhörer zutiefst. Mit seinen Darbietungen erwies sich Seong-Jin Cho als der deutliche Sieger. Dank unserer neuen Partnerschaft mit Deutsche Grammophon werden Menschen auf der ganzen Welt die emotionale Kraft, Ausdrucksvielfalt und Reife seiner Chopin-Interpretationen erleben.«