CHOPIN EVOCATIONS Trifonov 4798177

. . . [the "Variations on Lŕ ci darem la mano" provide] a rare opportunity to hear this played as a solo and quite possibly the finest ever committed to disc . . . The way in which Trifonov executes Var 3 and the contrasting touch and dynamics he brings to the repeat is quite masterly . . . One thing is constant throughout and that is the sublimely wonderful sound Trifonov produces right through the register . . . [Mompou's Chopin Variations are given] a consummate, unfussy reading . . .

. . . ein Poet am Flügel . . . Trifonov zählt bereits jetzt zu den Großen seines Fachs . . . [er begeistert] mit seinem Spiel, das aus einer schier unendlichen Palette an Farben und Schattierungen und untrüglichem Sinn für dramatische Zuspitzungen schöpft . . . [Trifonov führt] Chopins Klavierkonzerte zu neuen Ufern . . . [Pletnevs Orchestrierungen wirken] erheblich kammermusikalischer und packender . . . auch, weil Daniil Trifonov den Solopart behandelt wie eine zarte Kostbarkeit. Das Rubato setzt er als klug gewähltes gestalterisches Element ein, als entdeckte er das Werk für sich neu. Auch viele Zwischenstimmen gelangen in dieser Interpretation ans Licht.