GOUNOD Roméo et Juliette DVD-VIDEO

Share

CHARLES GOUNOD

Roméo et Juliette
Nino Machaidze · Rolando Villazón
Mikhail Petrenko · Russell Braun · Falk Struckmann
Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor
Mozarteum Orchester Salzburg
Yannick Nézet-Séguin
Int. Release 12 Jan. 2009
2 DVD-Videos
2 DVD-VIDEO NTSC 0440 073 4518 4 GH 2
STEREO: PCM / SURROUND: DTS 5.0 · Picture Format: 16:9
Subtitles: French/German/English/Spanish/Chinese
A coproduction of ORF and UNITEL in cooperation with
Salzburg Festival
He came, he sang, he conquered! Rolando Villazón’s Roméo wins Juliette’s heart, and ours, with impassioned, refined singing of an emotionally and vocally demanding role


Track List

DVD 1: Gounod: Roméo et Juliette

Charles Gounod (1818 - 1893)
Roméo et Juliette

Ouverture-Prologue

Mozarteum-Orchester Salzburg, Yannick Nézet-Séguin

Act 1

Matthias Hausmann, Juan Francisco Gatell, Falk Struckmann, Mozarteum-Orchester Salzburg, Yannick Nézet-Séguin, Choir Of The Vienna State Opera, Jörn H. Andresen

Nino Machaidze, Falk Struckmann, Mozarteum Orchestra Of Salzbu, Yannick Nézet-Séguin

Rolando Villazón, Russell Braun, Mozarteum-Orchester Salzburg, Yannick Nézet-Séguin, Choir Of The Vienna State Opera, Jörn H. Andresen

Russell Braun, Mozarteum-Orchester Salzburg, Yannick Nézet-Séguin

Nino Machaidze, Susanne Resmark, Russell Braun, Rolando Villazón, Mozarteum-Orchester Salzburg, Yannick Nézet-Séguin, Choir Of The Vienna State Opera, Jörn H. Andresen

Nino Machaidze, Mozarteum-Orchester Salzburg, Yannick Nézet-Séguin

Nino Machaidze, Susanne Resmark, Rolando Villazón, Jean-Luc Ballestra, Mozarteum-Orchester Salzburg, Yannick Nézet-Séguin

Nino Machaidze, Rolando Villazón, Mozarteum-Orchester Salzburg, Yannick Nézet-Séguin

Nino Machaidze, Rolando Villazón, Juan Francisco Gatell, Matthias Hausmann, Russell Braun, Falk Struckmann, Mozarteum-Orchester Salzburg, Yannick Nézet-Séguin, Choir Of The Vienna State Opera, Jörn H. Andresen

Act 2

Rolando Villazón, Russell Braun, Mozarteum-Orchester Salzburg, Yannick Nézet-Séguin, Choir Of The Vienna State Opera, Jörn H. Andresen

Rolando Villazón, Mozarteum-Orchester Salzburg, Yannick Nézet-Séguin

Nino Machaidze, Rolando Villazón, Mozarteum-Orchester Salzburg, Yannick Nézet-Séguin

15.
3:28

Nino Machaidze, Susanne Resmark, Jean-Luc Ballestra, Mozarteum-Orchester Salzburg, Yannick Nézet-Séguin, Choir Of The Vienna State Opera, Jörn H. Andresen

Nino Machaidze, Susanne Resmark, Rolando Villazón, Mozarteum-Orchester Salzburg, Yannick Nézet-Séguin

Nino Machaidze, Rolando Villazón, Mozarteum-Orchester Salzburg, Yannick Nézet-Séguin

Act 3

Nino Machaidze, Rolando Villazón, Mikhail Petrenko, Mozarteum-Orchester Salzburg, Yannick Nézet-Séguin

Nino Machaidze, Susanne Resmark, Rolando Villazón, Mikhail Petrenko, Mozarteum-Orchester Salzburg, Yannick Nézet-Séguin

Total Playing Time 1:18:26

DVD 2: Gounod: Roméo et Juliette

Charles Gounod (1818 - 1893)
Roméo et Juliette

Act 3

Nino Machaidze, Mozarteum-Orchester Salzburg, Yannick Nézet-Séguin

Cora Burggraaf, Rolando Villazón, Juan Francisco Gatell, Robert Murray, Russell Braun, Jean-Luc Ballestra, Matthias Hausmann, Falk Struckmann, Mozarteum-Orchester Salzburg, Yannick Nézet-Séguin, Choir Of The Vienna State Opera, Jörn H. Andresen

Cora Burggraaf, Rolando Villazón, Juan Francisco Gatell, Robert Murray, Matthias Hausmann, Russell Braun, Jean-Luc Ballestra, Falk Struckmann, Mozarteum-Orchester Salzburg, Yannick Nézet-Séguin, Choir Of The Vienna State Opera, Jörn H. Andresen

Cora Burggraaf, Rolando Villazón, Robert Murray, Matthias Hausmann, Jean-Luc Ballestra, Falk Struckmann, Mozarteum-Orchester Salzburg, Yannick Nézet-Séguin, Choir Of The Vienna State Opera, Jörn H. Andresen

Act 4

Nino Machaidze, Rolando Villazón, Mozarteum-Orchester Salzburg, Yannick Nézet-Séguin

Nino Machaidze, Susanne Resmark, Mikhail Petrenko, Falk Struckmann, Mozarteum-Orchester Salzburg, Yannick Nézet-Séguin

Nino Machaidze, Mikhail Petrenko, Mozarteum-Orchester Salzburg, Yannick Nézet-Séguin

Nino Machaidze, Mozarteum-Orchester Salzburg, Yannick Nézet-Séguin

Nino Machaidze, Susanne Resmark, Matthias Hausmann, Falk Struckmann, Mozarteum-Orchester Salzburg, Yannick Nézet-Séguin, Choir Of The Vienna State Opera, Jörn H. Andresen

Act 5

Mozarteum-Orchester Salzburg, Yannick Nézet-Séguin

13.
4:16

Nino Machaidze, Rolando Villazón, Mozarteum-Orchester Salzburg, Yannick Nézet-Séguin

Total Playing Time 1:23:34

Young Nino Machaidze from Georgia burst onto the stage as a Juliet of sparkling eyes and tireless energy, who illuminated the balcony scene like a 200-watt bulb. In the vocal department she gave everything she had, which included . . . much bright tone and all the intensity she could musterm . . . Villazón evidently finds the role of Roméo congenial . . . There was much dreamy, soft singing and, wherever passion was called for, he gave body and soul. Singing from the heart is Villazón's trademark, and the ardour of his performance could have had Juliettes from half of Europe besieging the Felsenreitschule. There was a decent supporting cast . . . Yannick Nézet-Séguin conducted the Mozarteum Orchestra Salzburg with an urgncy that suggested he thought Gounod's opera really was a matter of life and death . . .

. . . Nino Machaidze . . . has the charm and the technique for Juliette's demanding coloratura . . . I found him stylish and gloriously passionate . . . Mikhail Petrenko was a sonorous Frère Laurent. Yannick Nézet-Séguin . . . conducted the Mozarteum Orchestra with youthful brio . . . rapturous applause.

Machaidze is girlish, vibrant and technically adept; she really sings the grace notes and trills in "Je veux vivre." . . . Her characterization is believable and vivid -- a Juliette to cherish . . . Villazón's voice is attractive and ardent, the singing is imbued with passion, and the characterization is close to consummate, deeply moving in the Act III fight and its aftermath.

Nino Machaidze (als Julia) gibt das quirlige, selbstbewusste Mädchen. Sie ist stark im Dramatischen, von schneidender Präsenz sind ihre Koloraturen. Vor allem in jenem Moment, da sie in den Scheintod geht, überzeugt sie vollends . . . In der Höhe bürgt es energisch für Qualität . . . zweifellos, jede Note kommt präzise, sitzt. Rolando Villazón (als Roméo) präsentiert sich als schwärmerischer Jüngling, der die Spitzentöne sicher liefert und auch edlen Schmelz verbreiten kann . . . Um das Pärchen herum belebt ein tadelloses Ensemble die Szenen . . . Dirigent Yannick Nézet-Séguin [erweist sich] als ziemlicher Glücksgriff. Er nimmt diese leichte Musik ernst, begnügt sich nicht damit, sie als sentimentale Fläche auszubreiten. Hier wird Gounods Ideenwelt zum vielschichtigen kontrastreichen Ort der Emotionen, an dem kleine charmante Schlenker und atmosphärische Delikatessen entstehen. Mit dem Mozarteum Orchester produziert er Intensität und Poesie von großer instrumentaler Differenziertheit, gestaltet genau und bewusst auf die Szene hin eindringliche Momente . . . Exquisite Leistung!

[Rolando Villazón]: Ist natürlich ganz Roméo, schmachtet und leidet und barmt, wie es kein anderer so wahrhaftig kann . . . Yannick Nézet-Séguin wirft sich sympathisch aufgekratzt ins Stück . . . wie sich der junge Kandier als Animator betätigt, wie er den Riesenladen nicht nur souverän zusammenhält, sondern ihn temperamentvoll, mit viel Sinn für großbogige Zusammenhänge, federnde Rhythmen und geschmeidige Übergänge befeuert, das nötigt schon Respekt ab.

Stehende Ovationen, Bravogeschrei, ein schon in der Pause schwärmendes Publikum! Zum Fest der schönen Stimmen und mitreißenden Bühnenpersönlichkeiten wurde diese Premiere . . . Startenor Rolando Villazón riss die 25-jährige georgische Sopranistin Nino Machaidze . . . zu einer hinreißenden Darstellung der Juliette mit . . . Ob als eingeschüchtertes Mädchen oder als große Liebende, Todesbereite -- sie beschert ein Ereignis . . . [Rolando Villazón] entfaltete sehr bald seine Tenorqualitäten, seine feine Charakterisierungskunst, den Zauber seines hoch sinnlichen Timbres. Berückend, wie die Stimmen Machaidzes und Villazóns in den Duetten harmonieren. Da ist Villazón heute unerreicht . . . Yannick Nézet-Séguin am Pult des hervorragend studierten Mozarteum Orchesters liebt das große Klangabenteuer. Klangfarben schimmern, Kantilenen schmelzen, der Farbenzauber der Gounod'schen Partitur blüht berückend auf . . . Ein Schauvergnügen!

Der Dirigent Yannick Nézet-Séguin und das diesfalls erstaunliche Mozarteum-Orchester holen das Äußerste . . . heraus . . . [Rolando Villazón] ist ein stimmlich und darstellerisch überwältigender Romeo. Nino Machaidze . . . ist eine wahre Künstlerin, hat Präsenz, Ausdruck, Auftreten.

Auch mit ihr ergab sich ein höchst suggestives Zusammenspiel. Wie ihre berühmte Kollegin sieht Nino Machaidze blendend aus und sie versteht sich ebenfalls . . . auf den telegenen Flirt. Den virtuosen Abschnitten ("Je veux vivre") wird sie vollkommen gerecht . . . Vor allem aber vermag sie die tragischen Aspekte ihrer Rolle zu erfüllen, denn ihr Sopran verfügt über kernige Substanz. Dunkel klingt ihr Organ bei der Erkenntnis, dass sie soeben mit Roméo zusammengetroffen ist; energisch geht sie die zweite Arie an; für die Sterbeszene hält sie berührende Pianotöne bereit. Der Interpret des männlichen Titelhelden wirft sich von Anbeginn mit dem ihm eigenen stimmlichen wie darstellerischen Aplomb in seine Partie. Damit macht er den Roméo zum unbestrittenen Sympathieträger in einer von männlicher Gewalt dominierten Gesellschaft . . . Sein Agieren besteht in kaum etwas anderem als der Körpersprache, die durch das Singen diktiert scheint, und das ergibt eine Intensität eigener Art. Denn Villazón zeigt sich in Topform . . . die Akzente, die Villazón vermittelt, und die auf Fokussierung und Resonanz beruhende, sich bis zu einem unangestrengten Spitzenton steigernde Dringlichkeit der Tongebung sorgen für einen faszinierend fassettenreichen Vortrag. In Nino Machaidze findet diese Art des Gestaltens . . . einen Widerhall, sodass die Duett-Seligkeit ihren verhängnisvollen Lauf fortsetzen kann. Falk Struckmann gibt den Capulet mit einem Bariton, dessen Flexibilität . . . überrascht und dessen Vibrato . . . unter Kontrolle ist . . . Über den Mercutio von Russell Braun gerät man ins Schwärmen: so geschmeidig der Sänger sich bewegt, so intoniert er auch. Flüssig gelingt ihm das Lied von der "Reine Mab", wobei er Schwung mit Differenzierung in der attraktiven Halbstimme zu verbinden weiß. Nobel klingt der Frère Laurent von Mikhail Petrenko, einen schlanken . . . Mezzosopran leiht Cora Burggraaf dem Pagen Stéphano. Yannick Nézet-Séguin ist dem Ensemble ein idealer Partner am Pult. Er hält die Spannung stets aufrecht: Straff sind die Tempi, ohne ein enges Korsett zu bilden: die bewegten Abschnitte kommen rhythmisch geschärft daher, wobei doch immer noch Raum bleibt, die einzelnen Schläge zu variieren; und die Lyrismen der Partitur erhalten weiche Farbigkeit.

. . . die 25-jährige Georgierin Nino Machaidze . . . kam, sang und siegte, das Publikum tobte . . . Unter der Leitung des Kanadiers Yannick Nézet-Séguin bringt das Mozarteum Orchester Salzburg all die spezifischen feinen Farben der Klangrede zu Gehör . . . Villazón ist ein überaus passionierter Sänger und Darsteller . . .

Rolando Villazón gibt als . . . höhensicherer, unwiderstehlich verliebter und verzweifelter, sich in schönsten Turtelduetten verlierender Roméo ein hinreißendes Salzburg-Comeback. Und sogar eine echte Dirigentenentdeckung gibt es: Der 33-jährige Kanadier Yannick Nézet-Séguin empfiehlt sich mit seiner lustvoll Laune machenden, temperamentvoll lyrischen Interpretation als Mann für mehr -- nicht nur an der Salzach.

. . . le spectacle eut du succès, il le doit avant out à la direction de Yannick Nézet-Séguin, chef canadien dont on ne peut nier le sens du style et du drame: sans excès, avec un lyrisme sincère et délicat, il offre de la partition une vision à la fois respectueuse, jeune et dynamique . . . Mikhail Petrenko confère une belle dignité à Frère Laurent et Russell Braun campe un flamboyant Mercutio. Nino Machaidze est une fort jolie Juliette . . . [Villazón] au charisme irrésistible . . .