New Year's Eve Concert 2010 Thielemann 4779540

Christian Thielemann conducts the large Semperoper orchestra with grace and immense precision.

. . . Renée Fleming [prägt] mit ihrem exquisiten Sopran den Live-Mitschnitt, auf der DVD optisch noch unterstützt durch den hinreißenden Charme der in eleganter Robe erschienenen Diva. Eine formidable Darbietung, die Lust auf mehr macht . . . Unter Thielemanns Leitung schwebte das Orchester durch die Noten und zauberte süße Klangwolken, in die der edle, aber nie zu vornehme Gesang eingebettet war. Flemings Sopran blühte nicht nur in ihren Solonummern unvergleichlich auf, sondern harmonierte auch sehr gut mit Christopher Maltmans Bariton, der den Danillo . . . souverän und verführerisch sang. In den weiteren Rollen überzeugte das Ensemble des Hauses . . . Ein einziger Genuss das Orchesterspiel: Christian Thielemann badete in Klang und Rubato, atmete mit den Musikern und animierte sie zu beschwingten Tänzen sowie ausgelassener Spielfreude.

Kraftvoll beschwingt und doch fein leuchten alle Schattierungen Lehárscher Klänge unter seinem Dirigat in der Dresdner Staatskapelle auf. Einfühlsam vermag er die Musiker vom Galopp zum Schritttempo zu drosseln, sodass Renée Fleming das Vilja-Lied ausführlich zelebrieren kann. Ihr zur Seite gibt Christopher Maltmann einen charmanten souveränen Graf Danilo. Bemerkenswert ist auch Carolina Ullrich als Valencienne, aber vor allem die schwungvollen Ensembles lassen Stimmung im Publikum aufkommen. Diese Spielfreude zeigt vor allem die DVD-Version.

Große Emotionen, raffinierte Klangwirkungen sind [Thielemann] wichtig. Aus ihnen formt er Interpretationen, die keinen Zuhörer unberührt lassen . . . Als sensibler Partner von Sängern ist Thielemann durchaus Karajan vergleichbar . . . [Thielemann vermag] auch Franz Lehár und Emmerich Kálmán so inspiriert, vergnügt, detailverliebt zu dirigieren . . . dass die Qualität dieser Musik endlich wieder zu hören ist und nicht bloß ihre Schlagertauglichkeit.