Mozart's Garden  / Erdmann, Marcon

Share

W. A. MOZART

Mozart's Garden
Mojca Erdmann
La Cetra Barockorchester Basel
Andrea Marcon
Int. Release 01 Apr. 2011
1 CD / Download
0289 477 8979 6 CD DDD GH
Download:
“The Soprano of the Future” (Die Zeit) Launched by Deutsche Grammophon Today on Her Debut Recording


Track List

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
Zaide, K.344

Act 2

Antonio Salieri (1750 - 1825)
Les Danaïdes

Act 2

Scene 2

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
Idomeneo, re di Creta, K.366

(G. Varesco)

Act 1

Act 1

Zaide, K.344

Act 1

Don Giovanni, K.527

Prague Version 1787

Act 1

Giovanni Paisiello (1740 - 1816)
Nina, o sia la Pazza per Amore

Lib.G. Carpani after B.J. Mersollier

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
Le nozze di Figaro, K.492

Act 4

Ignaz Jakob Holzbauer (1711 - 1783)
Günther von Schwarzburg

Act 1

Scene 1

Günther von Schwarzburg

Act 1

Scene 1

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
Don Giovanni, K.527

Prague Version 1787

Act 2

Johann Christian Bach (1735 - 1782)
Amadis de Gaule

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
Die Zauberflöte, K.620

(E. Schikaneder)

Act 2

Antonio Salieri (1750 - 1825)
Les Danaïdes

Act 5

Scene 1

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
Idomeneo, re di Creta, K.366

(G. Varesco)

Act 2

Ignaz Jakob Holzbauer (1711 - 1783)
Günther von Schwarzburg

Act 2

Scene 4

Mojca Erdmann, La Cetra Barockorchester Basel, Andrea Marcon

Total Playing Time 1:10:20

A ravishing recital. Erdmann really shines on her solo debut . . . she seems perfectly matched to the Classical period repertoire . . . [her voice] is flexible and pure toned and she makes good use of vibrato for dramatic purposes, singing with great control, considerable beauty and an obvious awareness of character and dramatic context . . . La Cetra play beautifully, another plus for this highly enjoyable recital.

Erdmann's spirited, impeccably tuned soprano is a delight to hear, and this unhackneyed recital is richly enjoyable.

Erdmann is certainly an interpreter of major gifts . . .


A beautiful aria by Giovanni Paisiello is a delight. From Mozart's fascinating unfinished opera"Zaide", she sings not only the gorgeous, famous slumber song "Ruhe sanft", but also the dramatic "Tiger! Wetze nur die Klauen". Erdmann's voice is smooth . . . she has a certain sweetness. She sang the part of the sweet peasant girl Zerlina at the Metropolitan Opera, and the part sounds perfect for her. (Zerlina's famous aria "Batti, batti" is on this disc.) . . . this disc is pretty and interesting. I like her exploratory nature.

. . . die verinnerlichte Klage, ein fast bis zum Stillstand zelebriertes Extrem der Emotionen, das den Hörer doch ohne Innehalten mitnimmt in die Untiefen einer geplagten Seele [Paminas "Ach, ich fühl's"] . . . Der Spagat zwischen Emotion und Kontrolle, er ist ihr gut gelungen. Die Pamina-Arie ist zweifellos der Höhepunkt der Aufnahme, getragen von den die Stimmung wunderbar aufnehmenden Musikern des Barockorchesters Basel "La Cetra". Dirigent Andrea Marcon ist ein exzellenter Begleiter, der für ein Wechselspiel auf Augenhöhe zwischen Sopranistin und Orchester sorgt, für gefühlvolles Ausschwingen ebenso wie für viriles, spritzig buntes Treiben.

Mojca Erdmann überzeugt durch Temperament und Chuzpe [mit ihrem warmen, großen, mühelos ansprechenden Sopran] . . . [Erdmann nobilitiert] ebenfalls ziemlich sensationell ein paar Salieri- und Holzbauer-Arien . . . eine unverkünstelte und scheint's überragend kluge Natur.

. . . Pamina . . . bei deren "Ach, ich fühl¿s" sie stimmige Mädchenhaftigkeit mit Gefühlstiefe zu verbinden versteht. Ihr . . . leichter, lyrischer Sopran ist hell . . .

Mojca Erdmann brilliert . . . als vielseitige Gestalterin mit wunderbarer Sopranstimme. Sie gibt den Gefühlen, Affekten einer jeder Figur lebendigen Ausdruck . . . Kecken Charme entfaltet sie in den Zerlina-Arien aus "Don Giovanni". Dirigent Andrea Marcon und La Cetra Barockorchester Basel begleiten akzentuiert, detailgenau und mit dem richtigen Gefühl für Mozarts Melodik und musikalische Struktur.

. . . [Mojca Erdmann ist] auch bei zeitgenössischen Komponisten geschätzt für ihren strahlend-klaren, beweglichen und elastisch-schlanken Sopran. Dessen Qualitäten werden auf der CD -- Andrea Marcon dirigiert das La Cetra Barockorchester Basel -- selbstbewusst eingesetzt. Und ausdrucksstark.

Mojca Erdmann verzaubert nicht nur mit ihrer Goldkehle . . . bei der Erdmann [passt auch] das Gesicht mit seinen riesigen, fast kindlich-naiven Augen und dem strahlenden Lächeln zu der wunderschönen Stimme. Ein magisches Gesamtpaket! . . . die außergewöhnliche Sängerin begeistert nicht nur in den großen Mozart-Partien . . . sie beeindruckt auch immer wieder als Interpretin zeitgenössischer Werke . . .

Kein Wunder, dass vor allem die Komponisten verzaubert sind von den Möglichkeiten dieses lupenrein geführten Soprans. Mojca Erdmann singt intonationssicher . . . [sie erklimmt] die Höhe allzeit schwindelfrei und besitzt, im hohen Register, einen eigentümlichen Stahlglanz: Viel schönes Metall ist dem beigemischt, das hell und weithin trägt. Ja, jeder Liederabend mit dieser gescheiten, leidenschaftlichen, gestaltungsfreudigen Sängerin wird zum reinen Vergnügen . . . [Mozart's Garden]: das begleitende La Cetra Barockorchester aus Basel unter der Leitung von Andrea Marcon hüllt Erdmanns Luxus-Stimme perfekt in Samt und Seide. Zaides Zornarie zum Beispiel könnte man sich nicht großartiger, stürmischer vorstellen . . . Wie betörend trifft Erdmann die Spitzentöne in der Todesarie der Pamina!

Die geborene Hamburgerin besitzt einen klaren, leuchtenden lyrischen Sopran von großer Schönheit, ebenmäßig, ausgeglichen und technisch absolut versiert . . . [sie liefert] mit ihrem Erstlingswerk eine hinreißende Visitenkarte ab. Da reiht sich eine herzergreifende Pamina an eine durchaus zupackende, entschiedene Zaide . . . Das Barockorchester La Cetra unter der Leitung von Andrea Marcon erweist sich als inspirierter und erfahrener [Begleiter.]

. . . die Besonderheit ihrer Karriere [liegt] darin, sich besonders auf dem heiklen und eher unpopulären Gebiet der Neuen Musik einen Namen gemacht zu haben . . . Mojca Erdmann beeindruckt mit ihrem glasklaren und höhensicheren Sopran . . . man spürt: Erdmann fühlt sich in der Neuen Musik zu Hause . . . die Pamina-Arie "Ach ich fühl's, es ist verschwunden" aus der "Zauberflöte" [klingt] selten so aufrichtig in der Empfindung und zugleich so abgrundtief traurig wie hier. Andrea Marcon am Pult des Cetra Barockorchesters trägt seinen Teil zu dem gelungenen Debut bei.

Rote Rosen soll es gern für sie regnen! Wer die entsprechende Arie aus Mozarts "Hochzeit des Figaro" so kontrolliert und dennoch betörend hintupfen kann und dazu so hübsch das "r" rollt wie Mojca Erdmann, dem gebührt jede Ehre. Mozart ist eine Domäne der [Sopranistin] . . . die vermeintlich bescheidenen Beigaben zum Mozart-Programm zwischen "Zaide" und "Don Giovanni" entpuppen sich als die interessanteren Stücke: seltener gehört ¿ und noch seltener in dieser Perfektion . . . ein Genuss. Mit den Musikern des Basler Barockorchesters La Cetra unter dem Dirigat von Andrea Marcon hatte sie kongeniale Sekundanten, deren trockener, durchsichtiger Klang sich mit ihrem Timbre bestens ergänzt. Mojca Erdmanns Markenzeichen ist neben ihrer schon in jungen Jahren reifen und durchgeformten Stimme ihre Vielseitigkeit.

Mojca Erdmann betört mit bergseeklarer Stimme in Höhen, wo den meisten anderen schon beim Anblick der Noten ganz schwindlig wird . . . Man hört es und ist gefangen. Eine solch bergseeklare, dabei aber zugleich messerscharfe Stimme vernimmt man selten bei Mozart . . . "Ruhe sanft, mein holdes Leben" zeigt die hohe Phrasierungs- und Artikulationskunst dieser Sängerin, ihre Fähigkeit, lyrische Inhalte glaubwürdig zu transportieren . . . ["Ach, ich fühl's"]: Sie singt das Stück so langsam, dass die Zeit fast stehen bleibt. Aber nur fast. Denn diese Zeit schwebt. Und das ist zweifelsohne hohe Kunst.

Sie ist jung, schön, hat eine Stimme, die unmittelbar in den Bann zieht, und sie lässt sich gar nicht gern in Schubladen stecken . . . Mojca Erdmann kann vieles . . . [Sie wird] fabelhaft begleitet von Dirigent Andrea Marcon und dem Barockensemble La Cetra . . . Mojca Erdmanns wunderschöner, klarer, schwerelos wirkender Sopran ist schlicht ideal für die genannten Komponisten . . . Erdmann interpretiert Mozart mit einer unvergleichlichen Noblesse und absoluten Stilsicherheit. Ihr dabei zuzuhören, ist einfach wunderschön.

Selten hat man "Ruhe sanft" aus Mozarts Frühwerk "Zaide" so beseelt, so innig erlebt wie hier, und auch Susannas "Rosenarie" und Paminas "Ach ich fühl's" könnten nicht schöner interpretiert werden.

. . . erneut betört sie den Hörer. Ihre lyrische Stimme verfügt über einen großen Reichtum an Obertönen, was ihr ¿ vor allem im Piano und Pianissimo ¿ einen seraphischen Klang verleiht. Dass dieser hinreichend zur Geltung kommt, dafür sorgt die Titelauswahl der CD, die überwiegend elegische Arien enthält, in denen die Figuren zwischen Sehnsucht, Trauer und Verzweiflung schwanken. Hier findet Mojca Erdmann einen berührenden Seelenton, der aus den Charakteren keine überlebensgroßen Figurinen, sondern leidende Frauen aus Fleisch und Blut macht . . . [gerade durch] Einfachheit berührt sie, auch wegen ihrer ausgeprägten Musikalität . . . Andrea Marcon begleitet mit La Cetra versiert, oft dezent, manchmal mit aparten Klangeffekten . . .

Der Sopran Mojca Erdmanns hat eine exquisite Klangqualität . . . Ihre lyrische Stimme verfügt über einen großen Reichtum an Obertönen, was ihr ¿ vor allem im Piano und Pianissimo ¿ einen seraphischen Klang verleiht . . . Erdmann macht kaum Gebrauch von Rubato, starken Akzenten oder Vibrato, die große Geste ist ihr fremd. Und gerade durch diese Einfachheit berührt sie, auch wegen ihrer ausgeprägten Musikalität.

Conduite avec goût, la voix peut seduire par son timbre juvénile et brillant, fait pour traduire la tendresse . . . Ardent et théatral, l'accompagnement d'Andrea Marcon est un vrai bonheur.