Willkommen im Künstlerbereich der Deutschen Grammophon Webseite

Wählen Sie im Drop-Down-Menü oder über eines der Künstlerfotos auf der linken Seite einen Künstler. Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um die neuesten Nachrichten über Künstler und kommende Veröffentlichungen zu erhalten.



SERGEI BABAYAN SCHLIESST EXKLUSIVVERTRAG MIT DEUTSCHE GRAMMOPHON

»Sergei Babayan ist ein Genie. Punkt.« Le Devoir


Sergei Babayan, als Künstler gefeiert für sein Charisma und die emotionale Intensität seines Spiels, hat einen Exklusivvertrag mit Deutsche Grammophon unterzeichnet. Die neue Partnerschaft wurde am 19. Juli 2018 beim Verbier Festival bekannt gegeben. Prokofiev for Two, ein Album mit Babayans Transkriptionen von zwölf Stücken aus Romeo und Julia und anderen Werken, die er zusammen mit Martha Argerich einspielte, erschien im März dieses Jahres. Nun ist der 57-jährige armenisch-amerikanische Pianist im Begriff, seine DG-Diskografie mit einem wegweisenden Projekt zu erweitern; er koppelt Klaviersonaten Mozarts mit Werken aus ihrer Zeit und neueren Kompositionen. In künftigen Aufnahmen widmet sich Babayan Komponisten, die seine eigene musikalische Identität prägten – unter anderem Bach und Rachmaninow. Auch seine große Kenntnis von selten gespieltem Repertoire, sein Engagement für Werke zeitgenössischer Komponisten und sein Können als Komponist und Arrangeur werden sich in seinen Projekten spiegeln.

»Mit 14 Jahren lernte ich Deutsche Grammophon erstmals durch Martha Argerichs Aufnahme des e-Moll-Konzerts von Chopin kennen«, sagt Sergei Babayan. »Das formte mich als Musiker und ist mir bis heute künstlerische Richtschnur. Deutsche Grammophon steht für mich für die Welt und das Schaffen der Künstler, die ich mein Leben lang am meisten bewundert habe. Auch andere Aufnahmen aus jener Zeit sind mir in klarer Erinnerung, sie stammen von Arturo Benedetti Michelangeli und Vladimir Horowitz. Heute selbst ein DG-Künstler zu sein ist für mich ein außerordentliches Privileg und eine große Ehre. Ich bin meinem Schicksal dafür sehr dankbar.«

In Verbier ist Babayan seit Jahren ein Stammgast. 2017 machte er Furore mit Mozarts Klavierkonzert Nr. 25 in C-Dur mit den jungen Musikern des Verbier Festival Orchestra. Auch in diesem Sommer zeigen sich die Vielfalt und Tiefe seines Repertoires in seinem Programm: Werke von Louis Couperin und Rameau ebenso wie von Pärt und Schostakowitsch. Neben Martha Argerich und seinem Schüler Daniil Trifonov wird Babayan zu den herausragenden Musikern gehören, die am 25. Juli beim Galakonzert anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Festivals mitwirken.

Seit seinem Sieg beim internationalen Klavierwettbewerb in Cleveland 1989 ist die Kritik des Lobes voll für Sergei Babayan. Le Figaro rühmte »den unvergleichlichen Anschlag, die absolut ausgewogene Phrasierung und die atemberaubende Virtuosität« des Pianisten, während Le Devoir aus Montreal erklärte: »Sergei Babayan ist ein Genie. Punkt.« Ersten Klavierunterricht hatte Babayan als Kind in seinem heimatlichen Armenien, später studierte er am Moskauer Konservatorium unter anderem bei Mikhail Pletnev, Wera Gornostajewa und Lew Naumow. Nach seinem Umzug in die Vereinigten Staaten ist er seit 1992 Artist in Residence am Cleveland Institute of Music.

Babayan hat großes Ansehen als Konzertsolist, Kammermusiker und Solopianist erworben. Er ist mit vielen Spitzenorchestern aufgetreten, darunter dem London Symphony Orchestra, Cleveland Orchestra, Orchester des Mariinski-Theaters und Detroit Symphony Orchestra. Bei den BBC Proms 2015 war er einer der Solisten der Aufführung aller fünf Klavierkonzerte von Prokofjew an einem einzigen Tag mit dem LSO und Valery Gergiev.

»Eloquenz und Ehrlichkeit des Ausdrucks gehören zu den wichtigsten Merkmalen, die Sergei Babayans Spiel so einzigartig machen«, sagt Dr. Clemens Trautmann, Präsident der Deutschen Grammophon. »Seine kreative Kraft bezieht er zugleich aus einem profunden Wissen der Musik- und Geistesgeschichte sowie aus der virtuosen Meisterschaft seines Instrumentes. Auch jenseits des Klaviers ist Sergei Babayan ein inspirierender und leidenschaftlicher Kommunikator, der Musik klug und anschaulich zu vermitteln weiß. Seine Duo-Partnerschaften mit Martha Argerich und Daniil Trifonov auf den Alben Prokofiev for Two und Chopin Evocations unterstrichen, was wir bereits über sein herausragendes Können wussten. Diese Qualitäten werden auch die Soloalben auszeichnen. Wir heißen Sergei beim gelben Label herzlich willkommen und sind entschlossen, seine Kunst einem möglichst großen Publikum vorzustellen.«



DEUTSCHE GRAMMOPHON – THE WORLD’S OLDEST AND MOST RENOWNED RECORD LABEL – LAUNCHES DG120


A CURATED GLOBAL PROGRAMME OF ACTIVITIES TO CELEBRATE ITS HISTORIC 120TH ANNIVERSARY

Berlin, 11 June 2018 – Deutsche Grammophon (DG), the world’s oldest and most renowned classical music label, will celebrate its 120th anniversary this year with an unprecedented, wide-ranging and ambitious international programme of activities to celebrate the Yellow Label’s illustrious past, dynamic present and prosperous future.

Throughout its unique history, Deutsche Grammophon has been a committed and long-term investor in culture, innovation, music and the arts, and during the 2018/2019 season DG120 will present a celebration of the cultural importance of classical music and the extraordinary artists who help bring it to life.

“These are exciting times for classical music,” observes Dr Clemens Trautmann, President Deutsche Grammophon: “Deutsche Grammophon’s 120th anniversary is about sharing classical music’s emotional force and expressive beauty with as many people as possible around the world. The Yellow Label’s founders used new technology to inspire millions and – together with our family of artists – we are determined to continue what they started as we engage established and future audiences with our DG120 campaign. We are delighted to welcome Google Arts & Culture, Volkswagen Group and our other international partners who are supporting this ambitious global initiative.”

The carefully curated programme features multi-disciplinary activities, events, rare archival treasures and an exciting new product suite that will captivate music fans around the world. DG120 will include:

GLOBAL SERIES OF DG120 GALA CONCERTS WITH LEADING DG ARTISTS, INCLUDING A HISTORIC LAUNCH CONCERT IN BEIJING’S LEGENDARY FORBIDDEN CITY AREA

One of the defining characteristics of DG is its long-lasting relationships with the world’s greatest musicians. Today’s community of DG artists will play a central role in the DG120 celebrations with a programme of worldwide concerts that will take place in Beijing, Berlin, Hamburg, Hannover, Hong Kong, London, Seoul, Shanghai, Taipei and Tokyo, with further events to be scheduled – Click here for full details of DG120 events.

The DG120 live festivities will begin on October 10, 2018 with a spectacular launch concert at the site of Beijing’s historic Imperial Ancestral Temple (Taimiao), which stands just outside the Forbidden City. The concert will feature the globally renowned Shanghai Symphony Orchestra and Maestro Long Yu, who will perform Orff’s Carmina Burana with Aida Garifullina, Toby Spence and Ludovic Tézier, before being joined by Hélène Grimaud for Ravel’s Piano Concerto in G major.

The Forbidden City, a UNESCO World Heritage Site, is an imperial palace complex that served as the home of emperors as well as the ceremonial and political centre of the Chinese government for almost 500 years, until the end of the Qing Dynasty. The Imperial Ancestral Temple, whose layout echoes that of the Forbidden City, was used by the imperial family on important occasions as a place in which to offer sacrifices to their ancestors. The DG120 concert will be a celebration of both Chinese classical music excellence and the global cultural resonance of Deutsche Grammophon. It will be the first classical music event to be held at the site since 2001, when it hosted a legendary performance by the Three Tenors: José Carreras, Plácido Domingo and Luciano Pavarotti.

Other key DG120 events include performances at Beijing’s National Centre for the Performing Arts by the Berlin Staatskapelle and the inimitable Maestro Barenboim, and further concerts throughout the anniversary year featuring performances from DG’s unbeatable roster of artists: Anne-Sophie Mutter, considered one of the greatest violinists of all time; Lang Lang, pioneering pianist and global cultural icon; Seong-Jin Cho, winner of the XVII International Chopin Piano Competition; and Max Richter, influential ground-breaking post-minimalist composer.

SPECIAL DG120 EDITIONS OF CULT YELLOW LOUNGE CLUB NIGHTS PLANNED FOR BEIJING, HONG KONG, SEOUL, SHANGHAI, TAIPEI AND TOKYO

Special DG120 editions of the label’s highly successful Yellow Lounge classical club nights are planned to take place throughout the year in Beijing, Hong Kong, Seoul, Shanghai, Taipei and Tokyo. The innovative club nights will be live streamed to fans around the world. Yellow Lounge will also visit Wolfsburg, home to DG120 Yellow Lounge partner Volkswagen Group.

“We share many values with Deutsche Grammophon,” notes Benita von Maltzahn of the Volkswagen Group. “The yellow label’s anniversary campaign is destined to boost the audience for classical music and raise the profile of the qualities of excellence and cultural exchange that the art-form represents. We are thrilled to be part of the journey and look forward to partnering with DG and to bringing our expertise to the amazing range of DG120 events.”

THE SHELLAC PROJECT: REDISCOVERED AND PREVIOUSLY UNRELEASED TRACKS DIGITISED FROM THE HISTORIC DEUTSCHE GRAMMOPHON VAULTS IN COOPERATION WITH GOOGLE ARTS & CULTURE REFLECTING THE UNIQUE HISTORY OF THE LABEL – INCLUDING RECORDINGS MADE BY LOUIS ARMSTRONG AND BY LEO TOLSTOY

To coincide with the 120th anniversary, DG and Google Arts & Culture are creating digitised versions of rediscovered and previously unreleased tracks extracted from rare surviving Galvano metal masters, recorded in the early 1900s. These treasures, found within the deep vaults of the DG archive include a reading from one of his novels by iconic Russian author Leo Tolstoy, early recordings by legendary American jazz trumpeter Louis Armstrong, leading Russian bass Feodor Chaliapin and Austrian-born violinist and composer Fritz Kreisler.

These unique and remarkable recordings are in the process of being restored in association with Google Arts & Culture as part of a digitisation partnership, as DG adds them and details of their history to its parent company, Universal Music Group's already extensive global digitisation programme. 400 unique shellac records will be released over the next several months, beginning with 40 today, among them Louis Armstrong & his Orchestra with “St. Louis Blues”, recorded in 1934 and a recording of Pietro Mascagni conducting members of the Berlin Staatskapelle in a 1927 performance of the famous Intermezzo from his opera Cavalleria rusticana – which can be found here. In addition, tap dancer Andrew Nemr and Tilt Brush artist Atma created unique visualisations for some of these tracks.

"As inventor of the gramophone and founder of the world's oldest record labels, Emil Berliner brought music into everyday life,” comments Philipp Justus, Vice President Central Europe, Google. “We are excited about Deutsche Grammophon's collaboration with Google Arts & Culture to digitise hundreds of the world's oldest records, and to make this important chapter of music history more accessible to people everywhere."

Expanding on DG’s legacy around the invention of the gramophone by the label’s founder, Emil Berliner, DG will make cultural background material available: the result are 12 online exhibitions curated by DG opening on Google Arts & Culture’s platform as well as in their mobile app (Android & iOS) on June 11th. Users can learn about some of the legendary artists of classical music like Leonard Bernstein or Herbert von Karajan, how records are made, or how the invention of the gramophone brought music to our living rooms. The records will also be made available through DG’s own channels and on partner platforms including Google Play Music, YouTube Music, Spotify, Apple Music and Amazon.

120 YEARS OF UNRIVALLED RECORDING HISTORY AVAILABLE WITH RELEASE OF DELUXE BOX SET DG120: THE ANNIVERSARY EDITION AND KARAJAN-BEETHOVEN ART EDITION SERIES

At the centre of an extensive product suite for classical collectors will be DG120: The Anniversary Edition, a flagship 120-CD collection spanning 120 years of recorded music and presenting all the main genres of the label’s unrivalled catalogue, which will be released globally on 21 September. The deluxe box set will also contain some of the new remastered tracks that have been extracted from historic metal masters and feature hidden gems of the DG archive. Other unique products that will be released throughout the year include a vinyl edition of Herbert von Karajan’s legendary 1963 cycle of Beethoven’s nine symphonies. The Karajan-Beethoven LPs will be issued in a limited edition of 1,200 box sets, and in an additional super-deluxe version of which only 120 copies will be available, each accompanied by unique artworks from artist Gregor Hildebrandt, who uses fragments of pre-recorded cassette tape as raw material in his creative process. His Karajan-inspired art will be presented at Berlin’s new Deutsche Bank Forum for Art, Culture & Sports to launch the LP edition.

The DG120 initiative will also feature an exclusive range of merchandise created in partnership with leading global merchandise company Bravado; the publication by Verlhac Editions of a revised and updated version of State of the Art: Deutsche Grammophon – The Story in German/English and English/Mandarin editions; and a special mini-series documentary exploring the art of recording as invented by the Yellow Label. Further aspects of the campaign will be announced throughout 2018.

Supported by Universal Music Group, the world’s leading music-based entertainment company, Deutsche Grammophon’s DG120 anniversary campaign will shine a spotlight on classical music’s vitality and extraordinary contribution to global culture. The Yellow Label is characterised by its commitment to its artists and their creative longevity, its drive to discover and support excellence in signing new composers and artists and its determination to ensure a lasting legacy for an unrivalled catalogue. Its work in all these areas is underpinned by a constant desire to innovate, experiment and retain leadership in its field.



LONG YU UND SHANGHAI SYMPHONY STOSSEN ZUR KÜNSTLERFAMILIE VON DEUTSCHE GRAMMOPHON

Deutsche Grammophons Exklusivvertrag mit Long Yu und dem Shanghai Symphony Orchestra bestätigt den Aufstieg von Chinas ältestem Orchester und bedeutendstem Dirigenten zu internationalen Stars.

“Long Yu, eine Supermacht in Chinas aufblühender Musikszene”, Washington Post

“Es gibt keinen Zweifel an Long Yus Führungsqualitäten oder der Kraft seines musikalischen Könnens” bachtrack.com

Long Yu, Chinas bedeutendster Dirigent auf internationaler Szene, und das Shanghai Symphony Orchestra (SSO) haben einen Exklusivvertrag mit Deutsche Grammophon unterzeichnet. Die neue Partnerschaft wird auf Long Yus anerkannter Arbeit als Musikdirektor des SSO aufbauen und die kraftvolle Verschmelzung von Tradition und Zukunftsdenken fördern, die das Orchester ausmacht; sie unterstreicht das Ethos des SSO: »Musik verbindet Welten«.

Das erste DG-Album gilt chinesischen und russischen Werken; es erscheint 2019 zum 140. Geburtstag des SSO und feiert dessen Rang als Chinas ältestes Symphonieorchester. Neben neuen Alben mit dem Orchester wird Deutsche Grammophon auch frühere Aufnahmen aus dem Katalog des SSO veröffentlichen.

Seit seiner Berufung vor fast zehn Jahren hat Long Yu das Shanghai Symphony Orchestra zu höchster künstlerischer Qualität geführt und dazu beigetragen, dass das Ensemble für viele Spitzenmusiker attraktiv wurde. Das SSO hat sich zum Ziel gesetzt, unter Long Yus Leitung zum besten Orchester Asiens zu werden. Unterstützt wird das Vorhaben durch die Arbeit mit herausragenden Gastdirigenten und Solisten sowie durch den Bau der Shanghai Symphony Hall, einer eigenen hochmodernen Spielstätte. Die Zusammenarbeit mit Deutsche Grammophon ist für das SSO und seinen Chefdirigenten der jüngste große Schritt in der Entwicklung des Orchesters.

»Shanghai ist als internationale Großstadt offen für die Welt und den kulturellen Austausch, es ist der ideale Ort, um neue Ideen auszuprobieren und nach Wegen zu suchen, das Beste aus der chinesischen und der westlichen Kultur zusammenzubringen«, erklärt Long Yu. »Deshalb ist es so aufregend für uns, Mitglied der internationalen Künstlerfamilie der Deutschen Grammophon zu werden. Wir wollen Kontakt knüpfen zu Menschen aus aller Welt. Durch unsere Aufnahmen für das gelbe Label können wir neue Hörer erreichen. Ich freue mich darauf, Werke von chinesischen Komponisten einzuspielen und sie einem internationalen Publikum nahezubringen, ebenso wie die künstlerischen Fähigkeiten, die das Shanghai Symphony Orchestra bei seinen Aufführungen des großen symphonischen Repertoires entfaltet.«

Das 1879 gegründete SSO hat in jüngster Zeit Brücken zwischen Ost und West gebaut, nicht zuletzt durch internationale Tourneen und seine Shanghai Orchestra Academy, ein Gemeinschaftsprojekt des Orchesters, der Musikhochschule Shanghai und der New Yorker Philharmoniker. Long Yu seinerseits kann auf eine glanzvolle Karriere im In- und Ausland blicken. 1964 geboren, studierte er zunächst an der Musikhochschule Shanghai, dann an der Hochschule der Künste in Berlin. Seine Zeit in Deutschland beeinflusste ihn in vielerlei Hinsicht. »In Berlin lernte ich die wichtigsten Dinge über das Leben«, sagt Long Yu, »nicht nur durch mein Musikstudium, sondern auch durch die unglaubliche kulturelle Szene der Stadt.« Bei seiner Rückkehr nach China in den 1990er-Jahren begann er mit den führenden Orchestern des Landes zu arbeiten, wobei seine Fähigkeiten schnell durch eine Reihe prestigeträchtiger Berufungen Anerkennung fanden.

Neben seiner Arbeit mit dem SSO ist Long Yu heute Künstlerischer Direktor des China Philharmonic Orchestra und des Pekinger Musikfestivals, das er 1988 gründete, Musikdirektor des Guangzhou Symphony Orchestra, Kodirektor des MISA Shanghai Summer Festival und Erster Gastdirigent des Hong Kong Philharmonic Orchestra. Als Gastdirigent arbeitet Long Yu zudem unter anderem mit den New Yorker Philharmonikern, dem Philharmonia Orchestra, Toronto Symphony Orchestra, Tonhalle-Orchester Zürich, NDR Elbphilharmonie Orchester, WDR Sinfonieorchester Köln, Royal Philharmonic Orchestra und Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia. Es ist sein besonderes Anliegen, sich weltweit für das Werk von chinesischen Komponisten der Gegenwart einzusetzen.

Long Yu wurden zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen zuteil: 2014 wurde er in Frankreich zum Chevalier de la Légion d’Honneur ernannt; im Jahr darauf erhielt er den chinesischen Ehrentitel »Hervorragender nationaler Literatur- und Kunstschaffender« sowie den Global Citizen Award des Atlantic Council und den Samuel Simons Sanford Award der Yale School of Music; im April 2016 wurde er zum Foreign Honorary Member der American Academy of Arts & Sciences gewählt, und im Juni des Jahres erhielt er das deutsche Bundesverdienstkreuz.

Dr. Clemens Trautmann, Präsident von Deutsche Grammophon, hieß Long Yu und das SSO beim gelben Label willkommen. »Ich bin begeistert von dieser neuen Partnerschaft«, sagte er. »Wir werden mit diesen hervorragenden, inspirierenden Musikern in der vitalsten klassischen Musikszene der Welt zusammenarbeiten. Die künstlerische Arbeit, die Long Yu in den letzten zehn Jahren mit dem Shanghai Symphony Orchestra geleistet hat, ist überaus bemerkenswert. Sie spiegelt sich heute in seinen hochrangigen internationalen Verpflichtungen wider und im eindrucksvollen Tourneeprogramm des Orchesters, zu dem im vergangenen Jahr das Debüt beim Lucerne Summer Festival gehörte. Die Aufnahmen werden zur weltweiten Beachtung des überragenden Könnens von Long Yu und dem Shanghai Symphony Orchestra beitragen und das schon jetzt große Ansehen von Deutsche Grammophon in China weiter fördern.«

Fedina Zhou, Präsidentin des Shanghai Symphony Orchestra, sagte: »Alle beim SSO sind begeistert, mit Deutsche Grammophon zusammenzuarbeiten, wir können nun Musikliebhaber in der ganzen Welt besser erreichen. Das SSO ist nicht nur das älteste Orchester Asiens, sondern gehört auch zu den lebendigsten, vielseitigsten und einfallsreichsten künstlerischen Institutionen dieser Region. Musik ist die beste Art, Menschen zusammenzuführen, und die neue Partnerschaft mit DG ermöglicht es dem SSO, immer mehr Menschen die Kraft der Musik nahezubringen.«