MAX RICHTER - TO THE STARS

»Ein interstellares Meisterwerk« – IndieWire

Per aspera ad astra: Lateinisch für »Durch Mühsal zu den Sternen«


Der Komponist Max Richter tritt eine Reise zu den Sternen an, indem er, im Titel des Singles »To The Stars«, den Soundtrack Album des neuen Films AD ASTRA veröffentlicht, der Brad Pitt in der Hauptrolle zeigt.

In AD ASTRA spielt Brad Pitt einen Elite-Astronauten, unterwegs zum Rand des Sonnensystems, um seinen verschollenen Vater zu finden und um ein Rätsel zu entschlüsseln, das das Überleben unseres Planeten bedroht. Sein Flug durch die Galaxis deckt Geheimnisse auf über das Wesen der menschlichen Existenz und unseren Platz im Universum.

Streicher, Elektronik und Gesang vereint die Partitur, die Max Richter begleitet von intensiven Gesprächen mit Brad Pitt und AD ASTRA-Regisseur James Gray zu Papier brachte. Er komponierte eine gewaltige Klanglandschaft, die die emotionale Kraft und die Dimension des Films unterstreicht. Bereits zu Beginn der Filmproduktion hatte er sich an die Arbeit gesetzt.

»Anfang 2018 sah ich erstmals einen Rohschnitt des Films und war sofort davon eingenommen«, erinnert sich Richter. »Ich wollte Teil dieser Welt sein, die James in AD ASTRA erfand. James, Brad und ich setzten uns zusammen und entwarfen erste Gedanken. Danach machte ich Skizzen, unabhängig von den Bildern, ich tauchte musikalisch in das Thema und die Psychologie dieses Materials ein. Die Einfälle entwickelten sich dabei durch einen gemeinsamen Prozess des Experimentierens. James hat einen sehr feinen Musikgeschmack und einen ebenso feinen Sinn dafür, wie Klänge und Bilder zusammenwirken. Die expressiven Möglichkeiten experimenteller Musikproduktion faszinieren ihn. Er war der ideale Begleiter auf dieser musikalischen Entdeckungsreise.«

Richter hatten beim Komponieren beispielsweise die Voyager-Sonden der NASA inspiriert, die in den 1970er-Jahren die Erde verließen, um das äußere Planetensystem zu durchqueren. Übermittelte Töne von Voyager 1 und 2 webte er nun in seine Klänge.

Richter: »Durch diese Art von ›Außenaufnahmen‹ konnte ich Material verwenden, das tatsächlich von den Orten stammt, wo die Handlung spielt: Als Brad zum Beispiel an Saturn oder Jupiter vorbeikommt, hören wir die Musik, die aus den Daten entwickelt wurde, die die Voyager-Sonden von dort übertrugen. Die Handlung wird durch die Musik plastischer: Wie traditionelle Filmmusik untermalt sie das Geschehen, doch zugleich dokumentiert sie auch die Reise auf gänzlich neue Art, weil sie Material nutzt, das tatsächlich vom Trip selbst stammt.«

Dem langen Prozess der Postproduktion des Films entsprechend schuf Max Richter seine Komposition in zwei Schritten. Das erste Material, das aus den Voyager-Daten entwickelt war, wurde Anfang 2018 geschrieben und im Januar 2019 in den AIR Studios in London aufgenommen; die zweite Aufnahme fand im Sommer 2019 statt. Die Schlüsselelemente der Musik werden mithilfe von Streichern und Elektronik geschaffen, wobei ein Frauenchor den Tönen Wärme gibt. Zusammen verbinden sie sich mit den imponierenden Bildern zu »einer hinreißenden Art Symphonie« (Vanity Fair).

AD ASTRA, ein Film von Regisseur James Gray, fand im letzten Monat ein überwältigendes Echo bei seiner Uraufführung im Rahmen der Filmfestspiele von Venedig. Die Kritik war enthusiastisch, besonderes Lob bekam Brad Pitts darstellerische Leistung; eine »hervorragende Weltraum-Oper« nannte der Guardian das Werk, eine »unvergessliche Reise zu den Sternen« beschied Time Out, »Certified Fresh« gab Rotten Tomatoes als Siegel.

Richter: »Dieser Film war ein sehr anstrengendes Unterfangen. Es ist ein Projekt, das Brad und James gleichermaßen am Herzen liegt. Sie legten ihre ganze Kraft da rein und haben jahrelang an der Geschichte gefeilt, bis sie zufrieden waren. Ich habe nichts als Bewunderung für diese Hingabe.«


HIER zum AD ASTRA-Clip mit Max Richters Musik


Unter der Regie von James Gray (Die versunkene Stadt Z, The Immigrant), nach einem Drehbuch von Gray und seinem langjährigen Mitarbeiter Ethan Gross (TV-Serie Fringe – Grenzfälle des FBI), wirken in AD ASTRA auch Oscarpreisträger Tommy Lee Jones (Das ist erst der Anfang, Jason Bourne), die oscarnomierte Ruth Negga (Loving, TV-Serie Preacher), Liv Tyler (Der Herr der Ringe, Armageddon) und Donald Sutherland (Die Tribute von Panem, TV-Serie Trust) mit.

Der Film wurde produziert von Verantwortlichen bei Plan B Entertainment – den Oscarpreisträgern Brad Pitt, Dede Gardner, PGA, und Jeremy Kleiner, PGA (Vice – Der zweite Mann, Moonlight, 12 Years A Slave, The Big Short) – sowie James Gray, PGA, Anthony Katagas, PGA (Die versunkene Stadt Z, 12 Years a Slave), Rodrigo Teixeira, PGA von RT Features (Call Me by Your Name), und Arnon Milchan von Regency Enterprises (Gone Girl – Das perfekte Opfer). Marc Butan, Lourenço Sant’Anna, Sophie Mas, Yu Dong, Jeffrey Chan, Anthony Mosawi, Paul Conway, Yariv Milchan und Michael Schaefer waren Executive Producers.


www.maxrichtermusic.com

www.foxmovies.com/movies/ad-astra