Diverse Künstler | News | Die größten Geigerinnen und Geiger unserer Zeit im Porträt

Die größten Geigerinnen und Geiger unserer Zeit im Porträt

Violin Masters
03.04.2019
Die Zahl herausragender Musiker ist groß und doch gibt es in jeder Zunft einige Interpreten, die mit ihrer musikalischen wie persönlichen Ausdruckskraft eine faszinierende Sonderstellung einnehmen. Deutsche Grammophon präsentiert nun eine neue Serie mit dem Titel “Violin Masters”, die eben jene führenden Geigen-Virtuosen des vergangenen Jahrhunderts und der Gegenwart porträtiert. Zum Start der neuen Serie werden nun gleich drei Sets veröffentlicht, die mit Gil Shaham, Shlomo Mintz und Nathan Milstein drei bedeutende Künstler ins Zentrum stellen und ihre Interpretationskunst eindrucksvoll widerspiegeln. Ab 5. April sind die facettenreich bestückten Sets im Handel erhältlich.

Deutsche Grammophon als Heimat legendärer Interpreten

Spätestens seitdem der legendäre Geiger Fritz Kreisler Anfang des 20. Jahrhunderts eine Reihe seiner eigenen Kompositionen und Arrangement bei Deutsche Grammophon aufgenommen hat, ist das gelbe Label eine geschätzte Heimat für die größten Interpreten in der Welt der Klassik. Dies gilt ganz besonders für das Geigenfach und so zählt Deutsche Grammophon etliche renommierte Musiker wie Anne-Sophie Mutter, Daniel Hope oder auch Neuentdeckungen wie den Geiger Daniel Lozakovich zu seinen Exklusivkünstlern. Die neue Serie “Violin Masters” schöpft aus dieser reichen Tradition des Labels und würdigt in aufwändigen Einzelsets die führenden Geigerinnen und Geiger des vergangenen Jahrhunderts und unserer Zeit. Je Set werden die kompletten Aufnahmen des jeweiligen Künstlers für das Label veröffentlicht, ergänzt durch eine ausführliche Biografie sowie detaillierte Anmerkungen zu den jeweiligen Werken im beiliegenden Booklet.

Nathan Millstein, Shlomo Mintz und Gil Shaham: Drei Ausnahmekünstler markieren den Beginn der Serie

Mit Nathan Millstein, Shlomo Mintz und Gil Shaham stehen drei faszinierende Künstlerpersönlichkeiten am Beginn der “Violin Masters”-Serie, die jede für sich bereits Musikgeschichte geschrieben haben und deren Interpretationen in ihrer musikalischen Tiefe und Reife in den Bann ziehen.
Der bereits verstorbene Nathan Milstein gilt als einer der besten Geiger des 20. Jahrhunderts und war insbesondere für seine Interpretationen der Werke für Solo-Violine von Bach sowie des romantischem Geigenrepertoires berühmt. Dabei faszinierte Milstein bis ins hohe Alter mit seiner behänden Kunstfertigkeit und bewies auch in seinen späten Aufnahmen eine eindrucksvolle Präsenz und Virtuosität. Die verschiedenen Einspielungen auf der Edition zeigen Milstein als exzellenten Bach-Interpreten wie als begnadeten Arrangeur vieler Werke für Violine, darunter sein wohl bekanntestes Werk, die “Paganinana”, eine Reihe von Variationen über verschiedene Themen von Niccolò Paganini.
Der Geiger Shlomo Mintz ist bereits seit Beginn seiner Karriere Exklusivkünstler bei Deutsche Grammophon und hat in den vergangenen Jahrzehnten etliche herausragende Alben beim Label veröffentlicht, darunter etwa die Violinkonzerte von Mendelssohn und Bruch. Zudem hat sich Mintz intensiv mit den Solo-Sonaten und Partiten von Johann Sebastian Bach auseinandergesetzt und darüber hinaus die 24 Solo Capricen von Paganini und die Sonaten von Mendelssohn eingespielt. So ist Mintz im Spiegel der verschiedenen Aufnahmen als technisch versierter und feinsinniger Interpret zu erleben, dessen künstlerische Aussagekraft weithin überstrahlt.
Mit Gil Shaham steht schließlich ein beeindruckend vielseitiger Geiger unserer Tage im Zentrum der dritten Edition der neuen Serie “Violin Masters”, der bereits im Alter von zehn Jahren sein Debut als Solist mit dem Jerusalem Symphony Orchestra gab und kurz darauf gemeinsam mit Zubin Mehta auftrat. Das Wunderkind von damals ist heute ein vielseitiger Interpret, der mit seinen Aufnahmen ein ausgesprochen breites Repertoire abdeckt. Davon zeugt auch die Edition im Rahmen der “Violin Masters”-Serie, die von Einspielungen klassischer Werke bis hin zu Aufnahmen von Korngold, Pärt, Previn, John Williams und Messiaen reicht.