Hélène Grimaud | News | Bilder der Vergangenheit – Ein weiterer Einblick in Hélène Grimauds "Memory"

Bilder der Vergangenheit – Ein weiterer Einblick in Hélène Grimauds “Memory”

Hélène Grimaud
© Mat Hennek
09.08.2018
Auf ihrem kommenden Album “Memory” ergründet Hélène Grimaud das Wesen der Erinnerung. Eingespielt hat die französische Pianistin dafür ein breites Spektrum von Klavierminiaturen, die in ihrer Einfachheit eindringliche Stimmungen, Gefühle und Empfindungen vermitteln. So spricht jedes einzelne der 15 Stücke des Albums direkt die Erinnerung an und weckt den vergänglichen Eindruck eines erinnerten Gedankens. “Memory”, sagt Grimaud, “erzeugt flüchtige, zarte Spiegelungen – Traumbilder dessen, was war oder hätte sein können”.
Erstmals versammelt Grimaud Lieblingswerke der französischen Komponisten Satie und Debussy auf einem Album und verbindet diese mit Stücken von Chopin sowie dem Titel “Rachaninov’s Vocalise” des ukrainischen Komponisten Valentin Silvestrov. Mit “Breathing Light” kommt eine brandneue Komposition für Klavier hinzu. Sie stammt von dem Komponisten, Performer und Produzenten Nitin Sawhney, mit dem Grimaud eine musikalische Freundschaft verbindet.
Anfang nächsten Jahres tourt die Pianistin durch Deutschland und präsentiert live mitunter das Repertoire des Albums “Memory”
Um die Wartezeit auf das Album zu verkürzen, erscheint mit “Breathing Light” nun ein zweiter Vorgeschmack. Der Titel ist ab dem 10. August bei iTunes zum Download sowie bei Spotify und Apple Music im Stream verfügbar. 
Mehr von Hélène Grimaud