Hélène Grimaud | News | "Silent Songs" – Hélène Grimaud und Konstantin Krimmel widmen sich einem Liederzyklus des großen ukrainischen Komponisten Valentin Silvestrov

“Silent Songs” – Hélène Grimaud und Konstantin Krimmel widmen sich einem Liederzyklus des großen ukrainischen Komponisten Valentin Silvestrov

Hélène Grimaud - Silvestrov: Silent Songs
© Mat Hennek
25.01.2023
Hélène Grimaud hat eine starke emotionale Beziehung zu den Liedern von Valentin Silvestrov. Die französische Pianistin, bekannt für ihr ebenso virtuoses wie leidenschaftliches Klavierspiel, bewundert die expressive Direktheit in den Liedern des ukrainischen Komponisten. “Ich finde diese Musik sehr anrührend in ihrer Aufrichtigkeit und Transparenz”, urteilt sie über Silvestrovs Liederzyklus “Silent Songs” (1974–77), den sie vor knapp zwanzig Jahren kennenlernte.
Seither hat sie dieses Werk nicht mehr losgelassen. Was ihr indes fehlte, war ein Sänger, mit dem sie sich eine gemeinsame Interpretation vorstellen konnte. Ein solcher Sänger hat sich inzwischen gefunden. Es handelt sich um den jungen deutsch-rumänischen Ausnahme-Bariton Konstantin Krimmel, an dessen Seite Grimaud im August vorigen Jahres in der Turbinenhalle am Stienitzsee bei Berlin mit einer Auswahl aus Silvestrovs Zyklus und Liedern von Brahms zu erleben war.
Das Gelblabel filmte den Auftritt und veröffentlichte ihn am 21. Januar 2023 auf seiner neuen Plattform STAGE+ wo viele weitere musikalische Programme von Grimaud zu bewundern sind. Das Video des Konzerts, das unter Anwesenheit des im Berliner Exil lebenden Komponisten stattfand, kann bereits jetzt auf STAGE+ gestreamt werden. Am 3. März erscheint dann ein Live-Album mit den Liedern von Silvestrov.
Das Album ist bereits vorbestellbar und exklusiv im Deutsche Grammophon Shop als signierte Version erhältlich. Mit Silvestrovs eingängigem Lied “Song Can Heal the Ailing Spirit” (Yevgeni Baratynsky) lockt als Stream und Download eine erste Single.
Folge der Deutschen Grammophon