FRIEDRICH GULDA So what?! DVD-VIDEO

FRIEDRICH GULDA
So what?! - A Portrait

Werke von / Works by

J.S. Bach · Debussy · Mozart
Schubert · Gulda (classical & jazz)

Interview with Joachim Kaiser (1986)

Directed by Benedict Mirow and Fridemann Leipold
Int. Release 03 Sep. 2007
0440 073 4376 0
DVD-VIDEO NTSC 0440 073 4376 0 GH
STEREO: PCM · Picture Format: 4:3
Subtitles: English/French/Spanish/Chinese
A co-production of ORF, BR and LOFT, München


Liste de titres

Friedrich Gulda, Ulrich Mühe

Friedrich Gulda (1930 - 2000)
Johann Sebastian Bach (1685 - 1750)
The Well-Tempered Clavier: Book 1, BWV 846-869

Karl Föderl
Friedrich Gulda

Friedrich Gulda, Joachim Kaiser

Durée totale de lecture 2:44:47

. . . a comprehensive introduction to the art of Friedrich Gulda . . . The final offering on this wonderful DVD is the 36-minute interview with Joachim Kaiser of 1986 . . . We see the different sides of Gulda, but can only gape open-mouthed at his equal success in different fields. As a transcriber and arranger, he is magnificent. He pays jazz with the greats, but he left, too, a stunning cycle of Beethoven sonatas. One hopes this DVD will inspire many to investigate further the playing of this wonderful musician. Recommended.

Gulda kommt ausführlich zu Wort, persönlich, oder as dem Off, gelesen von Ulrich Mühe. Eine weitere knappe Stunde mit Konzertausschnitten (darunter eine hinreißende Bearbeitung von Schuberts "Wanderer") und ein Interview mit Joachim Kaiser ergänzen die ebenso gehaltvolle wie unterhaltsame Scheibe.

. . . der hohe Informations- und Unterhaltungswert dieser Dokumentation nimmt nie ab . . . Äußerst unterhaltsam und dazu hochinteressant fällt auch das sechsunddreißigminütige Interview mit Joachim Kaiser aus dem Jahr 1986 aus . . . Alles in allem erhält man mit dieser bei der Deutschen Grammophon erschienen DVD ein fein zusammengestelltes Kompendium rund um einen der originellsten Charakterköpfe der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und zugleich einen der besten Mozart- bzw. Bach- und Beethoveninterpreten.

. . . [es] gelingt den Regisseuren Benedict Mirow und Fridemann Leipold, ein authentisches Porträt vom unvergessenen Tastengott zu zeichnen, das gefangen nimmt. Mit wertvollen Konzertmitschnitten und einem Interview mit Joachim Kaiser ist es nun erstmals auf DVD erschienen. Tief hinein dringt der Film . . .

Ein Bild entsteht, das die Widersprüche und Empfindlichkeiten eines unvergessenen Künstlers sensibel und intensiv einfängt. Hier wird nicht geplaudert und gealbert, sondern nuanciert beobachtet . . . die DVD [wartet] mit ungewöhnlichen Konzertmitschnitten auf . . . Schliesslich offenbart sich jedoch vor allem, wie sehr Guldas aufrichtige und wahrhaftige Mozart- und Bach-Deutungen heute fehlen.