Produktfamilie | BEETHOVEN · SCHUMANN · FRANCK / Renaud Capuçon · Martha Argerich

BEETHOVEN · SCHUMANN · FRANCK / Renaud Capuçon · Martha Argerich
Beethoven-Schumann-Franck
Beethoven-Schumann-Franck
BEETHOVEN · SCHUMANN · FRANCK
Renaud Capuçon · Martha Argerich
BEETHOVEN
Violin Sonata No. 9 in A Major, Op. 47 “Kreutzer”

SCHUMANN
Violin Sonata No. 1 in A Minor, Op. 105

FRANCK
Violin Sonata in A Major, FWV 8
Renaud Capuçon
Martha Argerich
VÖ: 18. November 2022
BestellenBestellen
StreamStream
DownloadDownload

Produktinformation

Der französische Geiger Renaud Capuçon genießt als Solist und Kammermusiker internationales Renomee, ist künstlerischer Leiter mehrerer Festivals und auch bekannt für sein Engagement zur Förderung und Unterstützung jüngerer Künstler:innen und für die Vergabe von Kompositionsaufträgen. Nun unterzeichnet er einen Vertrag bei der Deutschen Grammophon und das erste Album beim gelben Label lässt nicht lange auf sich warten:  Ein Duo Album mit drei der schönsten Sonaten für Violine und Klavier – begleitet von der Pianistin Martha Argerich. Die beiden sind heute ein gestandenes Duo und spielen seit 20 Jahren auf den Bühnen internationaler Festivals und Konzerthäusern.
Das hier zu hörende Konzert wurde im April 2022 beim Osterfestival in Aix-en-Provence live mitgeschnitten. Es war dem amerikanischen Pianisten Nicholas Angelich gewidmet, einem Freund und Kollegen, der nur wenige Tage zuvor gestorben war. Das Programm umfasst drei große Werke für Violine und Klavier: Schumanns Sonate Nr. 1 op. 105, Beethovens Sonate Nr. 9 op. 47 ("Kreutzer“) und Francks Sonate für Violine und Klavier in A-Dur. „Es ist eine echte Live-Aufnahme«, sagt Capuçon, „so etwas bekommt man im Studio nur selten hin. Natürlich ist es mir eine Ehre, diese Stücke mit Martha zu spielen, aber gleichzeitig fühlt es sich auch ganz selbstverständlich an. Sie lockt Dinge aus mir heraus wie sonst niemand.“
Zusätzliche Informationen
Also available in Dolby Atmos ®
Label
Deutsche Grammophon (DG)
UPC
00028948635337
 

Künstler / Komponisten

Folge der Deutschen Grammophon