Frédéric Chopin | News | Bruce Liu gewinnt 18. Internationalen Chopin Wettbewerb – Deutsche Grammophon kündigt Veröffentlichung an

Bruce Liu gewinnt 18. Internationalen Chopin Wettbewerb – Deutsche Grammophon kündigt Veröffentlichung an

Bruce Liu
© Darek Golik
21.10.2021
Deutsche Grammophon veröffentlicht Livemitschnitte des 18. Internationalen Chopin-Klavierwettbewerbs von Bruce Liu, dem Sieger eines der renommiertesten Wettbewerbe in der Welt der klassischen Musik. Die Jury verlieh dem 24-jährigen kanadischen Pianisten gestern Nacht unmittelbar nach der Endrunde in der Nationalphilharmonie Warschau den ersten Preis.
Das Livealbum ist der Auftakt zu einer erneuten Zusammenarbeit von Deutsche Grammophon und dem Chopin-Institut, dem Gastgeber und Organisator des Wettbewerbs. Ziel ist es, die Arbeit herausragender Chopin-Interpretinnen und -Interpreten zu fördern und einem möglichst großen Publikum nahezubringen.
»Wir freuen uns sehr über diese erneute Kooperation mit dem Chopin-Institut, die uns erlaubt, ein Ausnahmetalent der klassischen Musik vorzustellen«, sagt Dr. Clemens Trautmann, President Deutsche Grammophon. »Jede Etappe des diesjährigen Wettbewerbs war ein Erlebnis. Umso bemerkenswerter ist der Erfolg von Bruce Liu, dem wir herzlich gratulieren. Chopins Musik ist aus tiefer Emotion geboren, auch deshalb spricht sie junge Musikerinnen und Musiker besonders an. Es ehrt uns, einer solch jungen Stimme in der Welt Gehör zu verschaffen.«
Deutsche Grammophon hat schon zuvor gemeinsam mit dem Chopin-Institut an wichtigen Projekten zusammengearbeitet, so im »Chopin-Jahr« 2010 und bei den renommierten Festivals »Chopin and his Europe« in Warschau. 2015 veröffentlichte Deutsche Grammophon die Livemitschnitte von Seong-Jin Cho, Sieger des 17. Internationalen Chopin-Klavierwettbewerbs. Chos Debüt schnellte in seinem Heimatland Südkorea an die Spitze der Popcharts. Bereits im Januar 2016 unterzeichnete der Pianist bei DG einen Exklusivvertrag.
Der 1927 in Warschau ins Leben gerufene Chopin-Wettbewerb wird seit 1955 alle fünf Jahre ausgetragen. Er gilt als bedeutendster internationaler Wettbewerb für klassische Pianistinnen und Pianisten und hat im Weltverband der Musikwettbewerbe, der World Federation of International Music Competitions, hohe künstlerische Maßstäbe gesetzt. Ursprünglich für den Oktober 2020 geplant, musste der vertraute Turnus wegen der Pandemie unterbrochen und der Wettbewerb um ein Jahr verschoben werden.
Einzigartig ist die Liste der bisherigen Siegerinnen und Sieger dieses Wettbewerbs mit ihrer Vielzahl legendärer Pianistinnen und Pianisten, darunter die DG-Künstlerinnen und -Künstler Maurizio Pollini, Martha Argerich, Krystian Zimerman, Rafał Blechacz und Seong-Jin Cho. Interpretationen dieser und anderer Größen wurden jetzt in der limitierten Edition Chopin Masters bei Deutsche Grammophon veröffentlicht (28 CDs, auch digital erhältlich), darin seltene Recitals ebenso wie preisgekrönte Bestseller.
Das Renommee des Wettbewerbs beruht nicht zuletzt auf der Weltklasse seiner Jury. Im Lauf seiner Geschichte fanden sich die bedeutendsten Musikerinnen und Musiker in ihrer Runde, beispielsweise Wilhelm Backhaus, Arturo Benedetti-Michelangeli, Nadia Boulanger, Witold Lutosławski, Krzysztof Penderecki, Maurice Ravel, Artur Rubinstein oder Karol Szymanowski.