Diverse Künstler | News | Deutsche Grammophon zweifach ausgezeichnet bei diesjähriger GRAMMY-Verleihung

Deutsche Grammophon zweifach ausgezeichnet bei diesjähriger GRAMMY-Verleihung

Deutsche Grammophon - Grammy Winners 2022
04.04.2022
Bei den 64. GRAMMY Awards wurden erneut Künstler und Aufnahmen von Deutsche Grammophon geehrt. Das renommierte Label erhielt die begehrten Preise für Best Orchestral Performance und Best Choral Performance bei der Gala am gestrigen Sonntag, dem 3. April 2022, in der MGM Grand Garden Arena in Las Vegas.
Yannick Nézet-Séguin und das Philadelphia Orchestra nahmen den GRAMMY für die Best Orchestral Performance entgegen für ihre Aufnahme der Symphonien Nr. 1 und 3 von Florence Price (1885–1953). Die Musik der afro-amerikanischen Komponistin, noch in den 1930er-Jahren von führenden Dirigenten gefördert, geriet durch Rassismus und Sexismus in Vergessenheit. Nézet-Séguin und seine Musiker:innen aus Philadelphia rufen mit ihrem Album zwei bedeutende Werke von Price einem großen Publikum ins Gedächtnis. Deutsche Grammophon gewinnt damit zum vierten Mal in Folge in der Kategorie Best Orchestral Performance.
Zum dritten Mal in Folge sicherten sich außerdem Gustavo Dudamel und das Los Angeles Philharmonic Orchestra einen GRAMMY. Bereits 2020 wurden sie für Andrew Normans Sustain und 2021 für Charles Ives: Complete Symphonies in der Kategorie Best Orchestral Performance ausgezeichnet, nun erhielten sie den GRAMMY für die Best Choral Performance für ihre Interpretation von Gustav Mahlers Symphonie Nr. 8. In Mahlers »Symphonie der Tausend« wirkten neben dem LA Phil der Los Angeles Master Chorale mit, der Pacific Chorale, der Los Angeles Children’s Chorus sowie der National Children’s Chorus (und ihre jeweiligen künstlerischen Leiter: Grant Gershon, Robert Istad, Fernando Malvar-Ruiz und Luke McEndarfer), außerdem die Solisten Tamara Wilson, Leah Crocetto, Erin Morley, Mihoko Fujimura, Tamara Mumford, Simon O’Neill, Ryan McKinny und Morris Robinson.
»Wir sind außerordentlich stolz auf unsere Künstler und Partner und hocherfreut, dass die Recording Academy wiederum die herausragende Qualität ihrer Arbeit anerkennt«, sagt Dr. Clemens Trautmann, President Deutsche Grammophon. »Die diesjährigen GRAMMY Awards spiegeln das Engagement des Labels für künstlerische Exzellenz und Diversität. Wir gratulieren Yannick Nézet-Séguin und dem Philadelphia Orchestra zu ihren bemerkenswerten Interpretationen der wiederentdeckten Symphonien von Florence Price und Gustavo Dudamel und dem Los Angeles Philharmonic Orchestra zu der maßgebenden Einspielung von Mahlers mächtiger Achter Symphonie.«
Die GRAMMY Awards gelten als höchste internationale Auszeichnung für Künstler:innen und Aufnahmeteams. Die diesjährige Gala wurde live auf dem CBS Television Network ausgestrahlt und ebenfalls live auf Paramount+ gestreamt. »Music’s Biggest Night« ist in ausgewählten Märkten auf der Webseite von Paramount+ verfügbar.
 
BEST ORCHESTRAL PERFORMANCE
 
BEST CHORAL PERFORMANCE
Grant Gershon, Robert Istad, Fernando Malvar-Ruiz & Luke McEndarfer, chorus masters
MAHLER: Symphony No. 8 “Symphony of a Thousand”
Leah Crocetto, Mihoko Fujimura, Ryan McKinny, Erin Morley, Tamara Mumford, Simon O’Neill, Morris Robinson & Tamara Wilson
Los Angeles Children’s Chorus · Los Angeles Master Chorale · National Children’s Chorus & Pacific Chorale
Los Angeles Philharmonic · Gustavo Dudamel