Yannick Nézet-Séguin | News | Yannick Nézet-Séguin und das Philadelphia Orchestra veröffentlichen ihr neues Rachmaninoff-Album

Yannick Nézet-Séguin und das Philadelphia Orchestra veröffentlichen ihr neues Rachmaninoff-Album

Yannick Nézet-Séguin Rachmaninoff
© Georg Etheredge
29.01.2021
Sergej Rachmaninows symphonische Werke, die zu den kraftvollsten und populärsten des Konzertrepertoires zählen, haben einen besonderen Stellenwert in der Geschichte eines der größten Klangkörper Amerikas. Das Philadelphia Orchestra und sein Musikdirektor Yannick Nézet-Séguin kündigen nun ein Vorzeigeprojekt an – drei Alben, auf denen sie die Symphonien des russischen Romantikers interpretieren, mit jeweils anderen Orchesterwerken von ihm. Sie erscheinen bei Deutsche Grammophon und folgen auf die Einspielung von Rachmaninows Klavierkonzerten mit Daniil Trifonov, dessen jüngstes Album Destination Rachmaninov · Arrival in diesem Jahr für einen Grammy nominiert ist.
Das erste Album des neuen Zyklus, das am 29. Januar 2021 international auf CD und digital erscheint, kombiniert die frühe Symphonie Nr. 1 mit den Symphonischen Tänzen, Rachmaninows letzter großer Komposition. Sie wurde für das Philadelphia Orchestra und seinen einstigen Dirigenten Eugene Ormandy geschrieben und vor 80 Jahren von ihnen uraufgeführt. Das nächste Album, die Symphonie Nr. 2 und Die Toteninsel, wird Anfang 2022 veröffentlicht, während die dritte und letzte Aufnahme, Symphonie  Nr. 3 und Die Glocken, im April 2023 im Rahmen des 150. Jubiläums des Komponisten erscheint.
Nézet-Séguin spricht über das Projekt für Deutsche Grammophon in einer Reihe von Webisodes, er sagt: »Rachmaninows Symphonien-Zyklus zu dirigieren ist eine faszinierende Odyssee: Zwischen der Ersten Symphonie und den Symphonischen Tänzen liegen fast 45 Jahre, sie sind im Grunde das A und O seines Komponistenlebens.« Und er ergänzt: »Was könnte großartiger sein, als die Aufnahme mit genau dem Orchester zu machen, das Rachmaninow selbst als das beste der Welt bezeichnet hat.«
Dr. Clemens Trautmann, President Deutsche Grammophon, kommentiert: »Rachmaninow stand einst am Pult des Philadelphia Orchestra und hat mit ihm Aufnahmen gemacht. Das war in seinen letzten Lebensjahren und erfüllend für ihn. Nun steht dort Yannick Nézet-Séguin als Dirigent einer neuen Generation, jedoch mit einem tiefen Verständnis für die ehrwürdige Tradition und das unvergleichliche Erbe seines Orchesters als der Klangkörper schlechthin für Rachmaninows Musik. Yannicks außerordentliche Gabe gewährt uns einen fesselnden Einblick in Orchesterwerke, die wir zu kennen meinen. Sein neuer symphonischer Zyklus ist ein gebührender Beginn für Rachmaninows Jubiläum im Jahr 2023. Und er wird bleibende Maßstäbe setzen in der Klassik. Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit und auf die Rachmaninow-Einspielungen mit dem Philadelphia Orchestra bei Deutsche Grammophon.«
Matías Tarnopolsky, President und CEO des Philadelphia Orchestra, erklärt: »Rachmaninow hatte den Klang des Philadelphia Orchestra im Kopf, als er seine Musik schrieb. Diese besondere musikalische Beziehung kommt in den Aufnahmen auf bewegende Weise zum Ausdruck. Gemeinsam mit Deutsche Grammophon feiern wir diese reiche Geschichte und Rachmaninows außergewöhnliche Musik, die auf eine Weise zum Leben erweckt wird, wie es nur mit Musikdirektor Yannick Nézet-Séguin und dem Philadelphia Orchestra möglich ist.«
Digital werden die Alben auch im Dolby-Atmos-Format erhältlich sein. Der Hörer kann so eintauchen in ein Erlebnis von kristalliner Qualität durch die Dolby-Klangtechnologie. Rachmaninows romantische Melodien, reiche Orchestrierungen und volltönende Harmonien sind wie geschaffen für diese akustische Klarheit und Präzision.
Yannick Nézet-Séguin unterzeichnete im Mai 2018 einen Exklusivvertrag mit Deutsche Grammophon. Im Frühjahr dieses Jahres erscheint beim Gelblabel sein Debütalbum als Solopianist.