Erkunden Sie die DG-Welt:
Label & Releases
STAGE+
Diverse Künstler
Diverse Künstler

125 Jahre Deutsche Grammophon

125 Years of Deutsche Grammophon
05.12.2023

Künstler:innen von Deutsche Grammophon begehen den Geburtstag ihres Labels mit Konzerten in Berlin (6. Dezember), Philadelphia (9. Dezember) und Seoul (15. Dezember)

Zu erleben sind Joana Mallwitz, Bomsori, Kian Soltani, Rafał Blechacz,
Andrè Schuen, Bruce Liu, Yannick Nézet-Séguin, María Dueñas,
Hélène Grimaud, Moby und Víkingur Ólafsson

Seit jeher ist das Traditionslabel dem Erbe seines erfinderischen Gründers verpflichtet.
Im Jubiläumsjahr präsentiert es einmal mehr innovative Projekte 
– mit Amazon, Google Arts & Culture und in Livestreams auf
STAGE+

Eine Videoserie zum Geburtstag: The Sound of Art von Eric Schulz

 

Vor genau 125 Jahren wurde Deutsche Grammophon gegründet. Das renommierte Label für klassische Musik feiert seinen Geburtstag mit symphonischen Jubiläumskonzerten in Berlin und Philadelphia sowie in Seoul mit Víkingur Ólafssons Recital der Goldberg-Variationen. Außerdem stellt es neue Projekte in Kooperation mit Amazon Music und Google Arts & Culture vor und bietet ein abwechslungsreiches Programm von Livestreams auf seinem neuen Onlineportal STAGE+. In der Jubiläumswoche erscheint eine fünfteilige Videoserie von Eric Schulz über die lange und bewegte Geschichte des Hauses.

»Der Moment ist gekommen, auf den wir mehr als ein Jahr lang hingearbeitet haben«, sagt Dr. Clemens Trautmann, President Deutsche Grammophon. »Außergewöhnliche Konzertabende in Europa, Nordamerika und Asien stehen auf dem Festprogramm, das bereits mit John Williams in Tokio aufs Schönste eröffnet wurde. Sie spiegeln die globale Relevanz und ästhetische Vielfalt unseres Labels. Erstveröffentlichungen aus dem Tonarchiv und historische Wiederveröffentlichungen sind zu entdecken, wie etwa unsere Premium-Vinylserie Original Source. Sie zeigen unsere Verantwortung für die traditionsreiche Vergangenheit, unser Qualitätsbewusstsein und unsere fortwährende Begeisterung für Technologie. Eine facettenreiche Videoserie, eine virtuelle Coverausstellung und das Streaming-Programm auf unserer Plattform STAGE+ beleuchten die traditionsreiche Vergangenheit und lebendige Gegenwart der Deutschen Grammophon. Sie stehen für die audiovisuelle Initiative und digitale Transformation des Gelblabels. Sehr herzlich möchte ich allen Künstlerinnen und Künstlern, allen Mitarbeitenden und allen Partnern danken, die das Vermächtnis von Deutsche Grammophon kollektiv geschaffen haben und noch weit in die Zukunft prägen werden.«

Frank Briegmann, Chairman & CEO Universal Music Central Europe und Deutsche Grammophon, ergänzt: »Kreative Offenheit, Qualitätsbewusstsein, künstlerische Exzellenz und technologischer Anspruch sind Tugenden, derentwegen die Deutsche Grammophon seit 125 Jahren zur Spitze des internationalen Musikgeschäfts zählt. Unter dem berühmten Gelblabel erscheinen zu können ist für viele Künstlerinnen und Künstler – selbst für bereits etablierte Stars – weiterhin ein großer Wunsch. Ich danke allen Artists, die über Generationen hinweg das gelbe Label der Deutsche Grammophon durch ihre Exzellenz haben leuchten lassen und ich freue mich darauf, mit einer neuen Generation von Künstlerinnen und Künstlern und mit unserem Team die Zukunft dieses bedeutenden Labels zu gestalten.«

 

FESTKONZERTE: IN BERLIN (LIVE AUF STAGE+), PHILADELPHIA UND SEOUL

Das Fest beginnt am 6. Dezember in Berlin. Joana Mallwitz dirigiert die DG125-Gala im Konzerthaus. Die neu ernannte Chefdirigentin und Künstlerische Leiterin des Konzerthausorchesters sowie fünf weitere Spitzenmusiker des Labels interpretieren große Vokal-, Choral- und Instrumentalwerke, beispielsweise Beethovens Tripelkonzert, dargeboten von Bomsori, Kian Soltani und Rafał Blechacz, Mahlers Lieder eines fahrenden Gesellen mit Andrè Schuen sowie Beethovens Meeresstille und glückliche Fahrt und »Chorfantasie«, Letztere mit Bruce Liu und dem RIAS Kammerchor. Die Veranstaltung wird im Livestream auf STAGE+ übertragen.

Drei Tage später, am 9. Dezember, folgt ein Konzert in der Verizon Hall in Philadelphia. Yannick Nézet-Séguin steht am Pult des Philadelphia Orchestra. Zu Gast sind María Dueñas mit Ravels Tzigane und Kreislers Caprice viennois, Hélène Grimaud mit Rachmaninows Prélude in cis-Moll und zwei Sätzen aus Ravels Klavierkonzert in G-Dur sowie Moby mit »Everloving«, »Hymn«, »Sarabande« und »Porcelain« (ebenfalls mit Hélène Grimaud). Nézet-Séguin und seine »Fabulous Philadelphians« spielen außerdem Adoration für Streichorchester von Florence Price und das Finale aus der Feuervogel-Suite von Strawinsky.

»Ich mag in erster Linie als elektronischer Musiker bekannt sein, doch tatsächlich habe ich mich mit Musiktheorie beschäftigt und klassische Gitarre gelernt, und das hat mich geprägt«, sagt Moby. »Trotzdem verblüfft es mich nach wie vor, dass ich jetzt mit Deutsche Grammophon zusammenarbeiten darf. Solange ich denken kann, begleiten meine Familie und mich die Veröffentlichungen dieses Labels.«

Am 15. Dezember schließlich bringt Víkingur Ólafsson im Rahmen seiner einjährigen Welttournee die Goldberg-Variationen von Bach auch im Art Center in Seoul zu Gehör. Der Auftritt wird live auf STAGE+ übertragen. Der isländische Pianist veröffentlichte im Oktober seine hochgelobte Einspielung dieses Meisterwerks.

 

DEUTSCHE GRAMMOPHON: GELEITET VOM GEIST TECHNISCHER INNOVATION

Deutsche Grammophon wurde am 6. Dezember 1898 von Emil Berliner gegründet, jenem Mann, der eine Dekade zuvor das Grammophon erfunden hatte. Berliner entwickelte auch die Schellackplatte, die den Beginn der Massenproduktion von Tonaufnahmen markiert. Seit 125 Jahren steht Deutsche Grammophon somit für modernste Tontechnik und Tonträger.

So brachte das Label in den späten 1950er-Jahren seine erste Stereo-LP heraus. Nur wenige Jahre später, 1963, veröffentlichte es den legendären Beethoven-Zyklus von Herbert von Karajan und den Berliner Philharmonikern in Stereo. Die Einspielung der Alpensinfonie von Strauss mit denselben Künstlern wurde zwei Dekaden darauf zur ersten »Compact Disc« im Klassiksektor.

In der Gegenwart nutzt Deutsche Grammophon bahnbrechende digitale Technologien, ob MP3, Lossless Audio oder den immersiven Surround Sound Dolby Atmos®. Nicht nur bietet es fast all seine neuen Aufnahmen in Dolby Atmos®, sondern legt zudem ein reiches Programm von remasterten Katalogwiederveröffentlichungen vor.

Vor nur einem Jahr präsentierte DG seine innovative Plattform für klassische Musik, den jüngsten Markstein im digitalen Angebot des Hauses. Auf STAGE+ finden sich Livepremieren oder abendfüllende Konzert- und Opernprogramme, Musikvideos, Dokumentationen sowie exklusive Interviews. Geboten werden außerdem aktuelle Audioveröffentlichungen sowie Alben aus dem einzigartigen Archiv.

 

ZUSAMMENARBEIT MIT GOOGLE ARTS & CULTURE UND AMAZON MUSIC

Google Arts & Culture

Tatkraft und Dynamik haben Deutsche Grammophon in spannende Richtungen gelenkt. Kreative Partnerschaften entstanden. Als erstes Label überhaupt hat DG nun in Zusammenarbeit mit Google Arts & Culture eine Pocket Gallery eröffnet. Eine fein kuratierte virtuelle Ausstellung ist dort zu sehen, die legendäre Albumcover von Deutsche Grammophon zeigt. Das Gelblabel erlaubt einen Blick hinter die Kulissen und beschreibt exemplarisch den komplexen Prozess der Bildfindung für seine Produkte.

Amazon Music

Deutsche Grammophon ist das erste Label mit einem eigenen Radiosender auf Amazon Music. Hörer:innen können ihn über den Sprachbefehl »Alexa, spiele Deutsche Grammophon« aktivieren. Anlässlich des 125. Geburtstags des Labels wird es auf Amazon Music Classical besondere Features geben, etwa die Playlist »Rediscover Deutsche Grammophon«.

 

VIDEOSERIE: THE SOUND OF ART

Deutsche Grammophon hat ihre Türen und Archive für den Regisseur Eric Schulz geöffnet, der für seine Produktionen über klassische Musik bekannt ist. Aus seltenem Archivmaterial, Tondokumenten, Coverart, Filmen und exklusiven Interviews hat er The Sound of Art produziert, eine fünfteilige Videoserie über die 125-jährige Geschichte des Hauses. Schulz stellt führende Persönlichkeiten aus Vergangenheit und Gegenwart des Labels vor, Künstler:innen, die für die Entwicklung und den Erfolg von DG entscheidend waren, darunter Lang Lang, Anne-Sophie Mutter, Víkingur Ólafsson, Alice Sara Ott sowie Joe Hisaishi, Joana Mallwitz und Jonathan Tetelman. Folge 1 wird heute auf YouTube und am 6. Dezember auf STAGE+ ausgestrahlt.

Anne-Sophie Mutter und ihre außergewöhnliche Karriere sind eng mit dem Label verbunden. »Seit den Anfängen meiner Zusammenarbeit mit dem großen Herbert von Karajan bis hin zu meinen letzten Alben mit den jungen Musikern von Mutter’s Virtuosi oder dem wunderbaren und inspirierenden John Williams hat mir Deutsche Grammophon eine Vielzahl an fantastischen und herausfordernden Aufnahmemöglichkeiten eröffnet«, sagt die Geigerin. »Ich möchte dem gesamten DG-Team für seine Unterstützung und sein Engagement in der Veröffentlichung großartiger Musik danken. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Deutsche Grammophon!«

Mehr News von Diverse Künstler

Alle anzeigen
Einzigartige Schatztruhe – Fast 50 Alben aus dem Koch Schwann-Katalog erscheinen erstmals digital
Einzigartige Schatztruhe – Fast 50 Alben aus dem Koch Schwann-Katalog erscheinen erstmals digital
vor 13 Tagen
Diverse Künstler
Folgen Sie der Deutschen Grammophon

Deutsche GrammophonKontaktImpressumNutzungsbedingungenDatenschutzNewsletterGewinnspiel Teilnahmebedingungen