Erkunden Sie die DG-Welt:
Label & Releases
STAGE+
Jóhann Jóhannsson
Jóhann Jóhannsson

Unter Dach und Fach - Die Deutsche Grammophon nimmt Jóhann Jóhannsson unter Vertrag

Dr. Clemens Trautmann, Jóhann Jóhannsson, Ute Fesquet, Christian Badzura
© Stefan Hoederath
17.02.2016

Jóhann Jóhannsson wurde 1969 in Island geboren und verknüpft in seiner kompositorischen Arbeit liebend gerne elektronische Klänge mit klassischer Orchestrierung. Die ganz eigene Klangsprache, die dadurch entsteht, ist ein frischer Mix aus Einflüssen von Barockmusik, Minimalismus, Drone und elektroakustischen Sounds, der überall auf der Welt begeistert aufgenommen wird.

Inspiriert wurde Jóhann Jóhannsson auf seinem Werdegang unter anderem von Künstlern wie Erik Satie, Bernard Herrmann, Henry Purcell, Moondog sowie von elektronischer Musik. Durch seine Vielseitigkeit und die bildhafte und kontrastreiche Ausdruckskraft seiner Musik, hat Jóhann Jóhannsson sich nicht nur in der Welt von Orchester-, Kammer- und Bühnenmusik, sondern auch mit Hollywood-Soundtracks und Musik für Filme und Dokumentationen schnell einen Namen gemacht. Sein Soundtrack für den Thriller “Sicario” wurde für den Oscar, BAFTA und Critic’s Choice nominiert, 2015 wurde der Komponist für seine Musik zu “Die Entdeckung der Unendlichkeit” mit dem Golden Globe ausgezeichnet.

Momentan arbeitet Jóhann Jóhannsson nach sechs Jahren wieder an einem Studio-Album, das 2016 anlässlich seines Debüts bei Deutsche Grammophon erscheinen wird und sich mit seinem persönlichen Wandel und Erinnerungen aus den letzten fünf Jahren auseinander setzt.

Mehr Musik von Jóhann Jóhannsson

Alle anzeigen
JÓHANN JÓHANNSSON: A Prayer to the Dynamo
A PRAYER TO THE DYNAMO Jóhannsson
15. Sep. 2023

Mehr News von Jóhann Jóhannsson

Alle anzeigen
OPUS KLASSIK 2024 Nominierungen
OPUS KLASSIK 2024 Nominierungen
vor 17 Tagen
Diverse Künstler
Folgen Sie der Deutschen Grammophon

Deutsche GrammophonKontaktImpressumNutzungsbedingungenDatenschutzNewsletter